Divinity: Original Sin 2

    • Divinity: Original Sin 2

      Seit einigen Tagen ist nun das neue Spiel von Larian Studios aus dem Early Access heraus. Im Vergleich mit dem Vorgänger, den ich auch schon sehr gerne gespielt habe, wurde vieles verbessert.

      Das beginnt schon bei der Charakter-Erstellung. Im Unterschied zum Vorgänger erstellt man nur noch einen Haupt-Charakter, nicht mehr zwei. Wer will, kann seinen Charakter bzgl. Aussehen und Fähigkeiten vollständig frei erstellen. Oder man wählt eine von sechs vorerstellen Figuren. Wobei man hier immer noch weitgehend frei wählen darf, welche Klasse, Fähigkeiten und Aussehen der Char haben soll. Lediglich einige Angaben zur Herkunft, der Name der Figur und dessen/deren Sprecherstimme sind vorgegeben und können nicht geändert werden. Dafür hat auch der gewählte Hauptcharakter eine eigene Hintergrundgeschichte, die es zu ergründen gilt und er/sie wird im Spiel von NPC's mit seinem/ihrem Namen angesprochen. Alle Dialoge sind vollständig vertont. Allerdings nur in Englisch. Deutsche Untertitel und Interface stehen jedoch zur Verfügung.

      Neben Menschen, Zwergen und Elfen stehen im Charakter-Editor neu auch Echsenmenschen zur Auswahl. Viel cooler ist aber, dass es die alle auch als Untote gibt! :D Auch einer der vorgefertigten Charakter ist ein Untoter. Er heißt Fane und ist eigentlich ein ganz sympathischer Kerl. =) Nur doof, dass die Lebenden (NPC) auf sein Erscheinungsbild häufig mit Angst oder sogar Aggression reagieren. Darum hat sich Fane - schon zu seiner Lebzeit eine Art Erfindungsgenie - eine magische Maske gebastelt, mit deren Hilfe er die Gestalt Lebender annehmen kann. Blöderweise wird ihm diese Maske gleich zu Beginn des Spiels abgenommen. Aber er wird, zugegeben auf recht makabere Art^^, in der Story schon bald Gelegenheit bekommen, sich eine neue Maske herzustellen.

      Die Elfen im Spiel sind im übrigen auch recht schräg drauf^^. Sie essen nämlich gerne Leichenteile! :lol Dadurch erlangen sie Wissen über das Schicksal des/derjenigen Verstorbenen, dessen Arm oder Bein sie gerade gespachtelt haben. Mahlzeit! :yam :lol

      Natürlich habe ich mich für Fane als Main-Charakter entschieden. :thumbup



      Die weiteren vorerstellten Charaktere können im Spiel als Begleiter (max. 3) in die Party aufgenommen werden. Wobei man auch hierbei jeweils noch allerlei an deren Fertigkeiten usw. ändern kann.

      Meine allererste Party, noch ganz am Anfang:



      Der erste Boss-Kampf:



      Bald darauf gerät man an Bord eines Schiffes an einen "Magischen Spiegel". Der ermöglicht, die Charaktere neu zu skillen sowie auch deren Aussehen anzupassen. Da mein "Knochenmann" sich mittlerweile wieder eine Maske erstellt hat, um menschliche Gestalt annehmen zu können, sieht er nun eben auch wie ein Mensch aus. Er hat nun auf reine Zauberei (Pyrokinet und Hydrosoph) umgeschult.

      Fane:



      Begleitet wird Fane momentan von den folgenden Charakteren:

      Die Elfin "Sebille" - vor allem eine Schützin, aber auch mit leicht polymorphischen Fähigkeiten.



      "Lohse" ist eine menschliche Assassine, die aber gerne auch mal mit Giftzaubern zu Werke geht.



      Und schließlich kommt noch "Bestie", wie er sich selbst nennt, mit. Ein Zwerg wie er im Buche steht. Mit seinem riesen Kriegshammer und schwer gerüstet ist er der Nahkämpfer in meiner Truppe.



      Mal sehen, wie weit ich mit dieser Truppe kommen werde, in den hoffentlich noch vielen kommenden Abenteuern...

      Früher war vieles leichter - ich auch :pfeife:
    • Mittlerweile ist es meiner Gruppe gelungen, die Anfangs-Insel auf der man eingesperrt war zu verlassen. Das war selbst auf dem einfachsten Schwierigkeitsgrad, auf dem ich spiele, gar nicht so einfach. Gerade als man denkt, man hätte es hinter sich, setzt einem das Spiel noch einen Kampf vor die Nase, den man gar nicht gewinnen kann. Es geht nur darum, lange genug durchzuhalten, damit die Schiffsführerin einen Zauber wirken kann, der schließlich das ganze Schiff in eine Art Zwischenebene versetzt. Selbst auf "einfach" schon schwer genug.

      Spoiler anzeigen
      Leider kommen währenddessen alle vorgefertigten Begleiter-NPC's die man aktuell nicht in der Party hatte um. :-( Deren persönliche Questen wird man im weiteren Verlauf also nicht mehr lösen können. Naja, bei einem zweiten Durchspielen dann eventuell...


      Aus der Zwischenebene zurück, landen wir mit unserem Schiff schließlich nahe eines heruntergekommenen Dorfes namens Treibholz (Driftwood).



      Hier sollen wir unseren ersten Mentor aufsuchen.

      Ja, klar, man ist einmal mehr der Retter der Welt - nur hat man, wiederum einmal mehr, aber auch noch nicht die geringste Ahnung, wie das bitteschön zu bewerkstelligen sein soll. :D



      Schon seit vielen Stunden treibe ich mich nun in "Treibholz" und dessen Umgebung herum und mache allerhand Nebenquesten. Überall gibt es was zu tun! Zuletzt habe ich mich in der dortigen Arena zum Champion hoch gekämpft. In der Hauptstory bin ich hingegen noch nicht viel weiter.

      Was das Spiel perfekt macht, ist einem ständig neue, bessere Gegenstände, Rüstungsteile usw. vor die Nase zu setzen. :wackler Sei es, dass man sie als Loot findet, oder man sie bei Händlern kaufen kann. Ich kann mich immer wieder ewig lang im Inventar aufhalten um auszutüfteln, welcher Char nun am besten was kriegen soll, um dessen Fähigkeiten optimal zu unterstützen. So soll das sein! :thumbup



      Ein wenig Kritik habe ich mittlerweile aber auch. Mich jedenfalls nervt es, dass in wirklich jedem Kampf spätestens nach der ersten Runde der ganze Bildschirm "in Flammen steht". Ob es nun die Gegner sind, die massenhaft Feuerzauber raushauen, oder die eigenen Leute. Eigentlich immer steht erstmal alles in Flammen und man erkennt kaum was mehr. :shrug Hier wäre weniger m.E. mehr gewesen.

      Früher war vieles leichter - ich auch :pfeife:
    • Zu einem ordentlichen Old School Rollenspiel gehört selbstredend auch immer wenigstens ein dicker, fetter Brückentroll, der einem früher oder später irgendwo den Weg versperrt. :nono Dieser war eigentlich sogar ganz nett. Letztlich war ich aber doch nicht gewillt, den geforderten Brückenzoll zu bezahlen.






      /edit:
      Eben ist der Test auf GameStar erschienen. Ein Test-Video soll noch folgen. Das Spiel hat bei GameStar eine Gesamtwertung von 93 erreicht!

      Zitat:
      "Teil eins war bereits hervorragend, aber Divinity: Original Sin 2 erweist sich im Test als eines der besten Rollenspiele aller Zeiten."
      gamestar.de/artikel/divinity-o…-meisterwerk,3320157.html
      Früher war vieles leichter - ich auch :pfeife:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brausebart ()

    • Ach, wie schön ist es, bei all den komplizierten Questen und schwierigen Kämpfen dann einmal auf solch eine Mini-Quest zu treffen! =) : Ein Schildkröte hat sich unsterblich in eine Ratte verliebt. :herz Nur ist die Ratte auf der ständigen Suche nach Futter immer so flink wieder weg, dass die Schildkröte nie schnell genug ist um Zeit zu finden, ihr Anliegen vorzutragen. Aber auch da hilft unsere Party natürlich gerne aus. Ein schönes Stück Käse, nahe der Schildkröte ausgelegt und schon klappt es mit den beiden. :freunde :lol



      Früher war vieles leichter - ich auch :pfeife:
    • Nach (lt. Steam) 83 Spielstunden sind meine Leute nun zur "Namenlosen Insel" weitergezogen, und so:



      Mal sehen, welche Abenteuer hier nun alle noch warten. Leider mussten in "Treibholz" und Umgebung etliche Nebenquesten unvollendet zurück gelassen werden. Manche sind wohl einfach verbuggt, :shrug andere sind im Log derart schwammig beschrieben, dass man einfach nicht weiß, wie und wo sie weitergehen sollen. :-(

      Aber was soll's. Alles in allem ist das Spiel trotzdem großartig.

      Mittlerweile sind meine Leute auf Stufe 17 angelangt. Drei haben sich auf Fernkampf mit Bogen oder Armbrust verlegt. Das habe ich als wesentlich effektiver erfahren als die Anwendung von Zauberstäben oder schweren Nahkampfwaffen. Zaubern können zusätzlich sowieso alle sehr gut, das kommt von den vielen magischen Ausrüstungsgegenständen, die Fähigkeitspunkte für die div. Magieklassen geben, solange sie angelegt sind. Einzig Lohse, meine Gaunerin und Diebin (Schlösser knacken!, anschleichen, Leuten was klauen^^) saust mit ihren zwei Dolchen auf dem Kampffeld herum und meuchelt die Gegner hinterrücks. Allein schon ihr hämisches Lachen nach jedem geglückten hinterhältigem, "kritischen" Angriff ist das Wert. =)



      Man beachte Fane's schicken neuen Hut! :lol
      Früher war vieles leichter - ich auch :pfeife:
    • Ich liebe solche Ladebildschirme wie das mit dem Segelschiff. ::4fw

      Danke auch fürs Vorstellen von Divinity: Original Sin 2!
      Man merkt die Freude am Spiel - trotz mancher kleineren Schwächen - aus deinen Beschreibungen. Humorvoll scheint es ja auch zu sein, und ich wünsche dir noch viel viel Spaß an deinen "Leutchen" (drollig, so ein Hauptcharakter als skelettiger Untoter mit Menschenmaske... :lol ) und vor allem noch viel Freude beim Entdecken neuer Lande.

      ... ähm... btw... nette neue Signatur :D ... von Fane beeinflusst?? :gdr
      . . . . . . Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist,

      ... und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.

      (Friedrich Schiller: Über die ästhetische Erziehung des Menschen)
    • @Sali: Vielen Dank! :freunde

      Der Ausflug auf die Namenlose Insel hat jetzt nicht gerade lange gedauert. Wieder sind etliche Nebenquesten unvollendet geblieben. Diesmal lag es aber an mir selbst. Ich bin wohl einfach zu früh in die "Akademie" gegangen, wo der Aufstieg zum "Göttlichen" erfolgen sollte. Hat natürlich sowieso nicht wie geplant geklappt... :nee Allerdings haben sich die Ereignisse derart rasant entwickelt, dass dieses Kapitel schließlich automatisch beendet und die Reise zum nächsten, und wohl letztem, Kapitel fortgesetzt wurde.

      Aber nicht schlimm. Erhöht es doch den Reiz, das Spiel noch einmal mit einer anderen Party durchzuspielen. :wackler

      Achtung! Spoiler voraus!

      Sebille konnte hier immerhin ihren "Meister" stellen, welcher sie so lange Jahre gequält und missbraucht hat. Wir haben natürlich kurzen Prozess mit dem Schuft gemacht! Die persönlichen Questen von Fane, Lohse und Bestie gehen wohl erst im letzten Kapitel zu Ende.

      Eigentlich wollte ich, gerade bei den Elfen, nicht kämpfen müssen. Allerdings war es am Ende doch unvermeidbar. :-( Wahrscheinlich hätte ich doch mehr Punkte in "Überreden" investieren sollen... :shrug



      Aber schließlich habe ich Sebille einwilligen lassen, nach dem Ende unseres gemeinsamen Abenteuers zum neuen Mutterbaum der Elfen (sagt hier jemand "Shannara"?^^) werden zu lassen.



      Gerade, als wir uns zum Thron des Göttlichen durchgeschlagen haben und uns darauf niederlassen wollten, erschien plötzlich wie aus dem Nichts diese ätzende, machtbesessene Dallis mit ihren Schergen. :motz Die macht andauernd nur Ärger!



      Letztlich konnten wir froh sein, zwar unverrichteter Dinge, aber wenigstens mit dem Leben davon zu kommen. Wieder war es die mysteriöse Maladie, halb Elfin, halb Dämonin, die uns einmal mehr mit ihrem Geisterschiff, der "Rachefürstin" (im Original: "Lady Vengeance") gerettet hat. Was Maladie genau im Schilde führt, ist aber noch immer ganz unklar. Würde mich gewiss nicht wundern, wenn die Story dbzgl. noch wieder eine unvorhergesehene Wendung nimmt.



      Eine kleine Belohnung gab's immerhin aber auch. :D Die sich schon länger anbahnende Romanze zwischen Fane und Sebille fand ihren Höhepunkt, während sich die "Rachefürstin" im Nichts (Void) befand. Baldurs Gate & Nachfolger lassen herzlich grüßen. =)

      Spoiler anzeigen




      Dann ging es noch eine ganze Weile mit verbal ziemlich expliziten Beschreibungen weiter ... ... ... :lol












      Aber nun ruft doch wieder die blöde Heldenarbeit. :thumbdown :lol Wohl zum letzten Mal (nehme ich jedenfalls an) steuerte Maladie ihr magisches Schiff auf meinen Wunsch zurück in die reale Welt. Nach der großen Stadt Arx.







      Hier wird es wohl den großen Showdown geben...
      Früher war vieles leichter - ich auch :pfeife:
    • Hevel schrieb:

      :gruebel Wenn dein Char ein Skelett ist, womit ... er bei ihr... ja? :P
      Hehe, ja, das habe ich mir auch schon überlegt. :lol Na ja, er hat ja diese Shapeshifter-Maske, mit der er die Gestalt von Lebenden annehmen kann. Ob sich die "Tarnung" nur auf seinen Schädel bezieht? :shrug Kopfkino!^^ Aber wahrscheinlich war es für die Story-Schreiber einfach nur zu aufwändig gewesen, für Fane eine eigene Geschichte für diese Situation zu schreiben. Wie sollte die auch gehen? :jokingly
      Früher war vieles leichter - ich auch :pfeife:
    • Brausebart schrieb:

      Kopfkino!^^ Aber wahrscheinlich war es für die Story-Schreiber einfach nur zu aufwändig gewesen, für Fane eine eigene Geschichte für diese Situation zu schreiben. Wie sollte die auch gehen? :jokingly
      :angry: ... ja, wie nur...? :gruebel

      :floet

      Brausebart schrieb:

      Na ja, er hat ja diese Shapeshifter-Maske, mit der er die Gestalt von Lebenden annehmen kann. Ob sich die "Tarnung" nur auf seinen Schädel bezieht?
      :idea:

      :warsnicht

      :lach:
      . . . . . . Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist,

      ... und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.

      (Friedrich Schiller: Über die ästhetische Erziehung des Menschen)
    • Eben haben wir in Arx Lohse's Quest beendet und den Erzdämon von dem sie besessen war erledigt. :wackler :nord Das war ein ziemlich heftiger Kampf, hatte der (oder eher sie) doch alleine ungefähr so viele Rüstungs- und Lebenspunkte, wie meine ganze Truppe zusammen genommen. Dazu haben ihn noch ein paar Hanseln unterstützt.

      Bevor es losgehen konnte, mussten aber erst einmal tausende von "Lebenslichtern" ausgelöscht werden, in denen der Dämon die Seelen seiner Opfer gefangen hatte. Das hat einmal mehr Maladie erledigt.



      Danach ging es gegen den Dämon (der sich in Arx als Arzt getarnt hat) und dessen Helfer selbst:







      Wie gesagt, das war ein harter Kampf. Bestie und Lohse haben das Ende nicht erlebt und mussten danach wiedererweckt werden. Schönen Loot gab es auch - das beste war aber Lohse's Lied:







      Früher war vieles leichter - ich auch :pfeife:
    • Und so geht es zu Ende...

      Nach gut 120 Spielstunden ist die letzte Schlacht geschlagen und mein Fane hat die Göttlichkeit erreicht. :wackler Oder nicht? Am Ende hat man noch einmal die Wahl, was man mit seiner neu gewonnenen Macht tun möchte. Ein Abspann mit schön gezeichneten Bildern erzählt danach, wie es in der Welt weiterging und vom Schicksal der eigenen Gefährten und einigen wichtigen NPC's. Das ist sehr stimmungsvoll gemacht.








      Wer mehr über das Spiel wissen möchte, kann sich mittlerweile auf allen großen Spiele-Portalen darüber ausführlichst informieren. Fast überall hat es gute bis sehr gute Wertungen erhalten. Und auch ich persönlich mag mich dem im großen und ganzen anschließen. Wer gerne ein "Old School"-RPG mit Party und rundenbasierten Kämpfen spielen mag, dem kann ich Divinity: Original Sin 2 guten Gewissens empfehlen.

      Die Spielwelt ist riesig und überall finden sich abseits der Hauptwege neue Nebenquesten und manchmal auch seltene Gegenstände. Die Geschichten, sei es die Hauptquest, aber auch die Nebenquesten, werden (auf Englisch voll vertont) spannend und manchmal auch humorvoll erzählt. Letzteres aber nicht so übertrieben, wie noch im Vorgänger. Auf jeden Fall rate ich dazu, einen Char das Talent Tierfreund lernen zu lassen. Die Tiere im Spiel erzählen oft die lustigsten Geschichten. Die deutsche Übersetzung (nur Untertitel) ist generell nicht schlecht, manchmal fehlen deutsche Untertitel aber noch immer, Wochen nach dem Release.

      Die ewig vielen Questen werden aber auch zum Problem. Und zwar, weil sie immer wieder nur unzureichend im Quest-Log dokumentiert werden. Viel zu häufig fehlen Hinweise, wie oder wo es jetzt weitergehen soll. Zwar gibt es manchmal Quest-Marker auf der Map, doch weshalb gerade diese eingezeichnet werden, wissen wohl nur die Entwickler. Sind doch gerade diese Marker meistens unrelevant.

      Und da das Spiel in mehrere Kapitel unterteilt ist, welche eine spätere Rückkehr an vorherige Handlungsorte nicht erlauben, bleiben viele Nebenquesten am Ende leider unvollständig d.h. sie werden bei einem Fortschritt zum nächsten Kapitel der Hauptstory einfach unvollendet geschlossen. Das finde ich ein bisschen unbefriedigend. Ein paar wenige massive Quest-Bugs sind mir auch aufgefallen. So etwa konnte ich die persönliche Geschichte von Bestie, einem meiner Begleiter, nicht abschließen, obwohl m.E. eigentlich alle Voraussetzungen gegeben waren. Nach einem finalen Kampf war eine wichtige NPC aber plötzlich nicht mehr da. Wir fanden sie später zwar an ganz anderer Stelle auf der Karte, konnten dort auch mit ihr noch reden und Bestie konnte seinen Frieden mit ihr machen. Doch die Quest blieb offen und auch das Steam-Archievment gab es nicht.

      Von diesen Dingen abgesehen, ließ sich das Spiel aber problemlos durchspielen und ist mir in der ganzen Zeit lediglich zweimal mittendrin abgestürzt. Vom Quest-Design her ist das Spiel sowieso darauf angelegt, ein zweites Mal gespielt zu werden. Das beginnt schon damit, dass man nach dem Ende des ersten Kapitels nur max. vier der sechs vorgefertigten Charaktere mitnehmen (und deren Geschichte erleben) kann.

      Außerdem sollte man stellenweise einige Geduld mitbringen. Damit beziehe ich mich auf das Kampfsystem. Welches an sich ziemlich gut ist. Klassisch rundenbasiert, wie bereits erwähnt. Wer wann ziehen darf, wird dabei von verschiedenen Spielmechaniken bestimmt. Die KI-Gegner handeln in der Regel äußerst effektiv und wissen ihre Stärken, auch in der Gruppe, einzusetzen. Nur benötigt die KI oft ganz schön lange, um ihre Züge zu berechnen. Hat man es mit vielen Gegnern gleichzeitig zu tun, sitzt man schon mal minutenlang zum Zuschauen und Warten genötigt vor dem Rechner, bevor man selbst endlich auch mal was machen darf. Und dann ist schon wieder die KI am Zug... Bin während solcher Situationen auch schon mal auf die Toilette oder zum Kühlschrank gegangen... =)

      Unter dem Strich bleibt für mich aber, dass mir schon länger kein Spiel mehr so viel Spaß gemacht hat und mich so viele Stunden bei der Stange halten konnte. :thumbup Und ich werde es noch einmal von vorne in Angriff nehmen. Allein schon, um die vielen bisher noch offen gebliebenen Fragen und Aufgaben zu ergründen bzw. zu erledigen. Jetzt kenne ich die Story ja bereits und weiß somit vieles besser einzuordnen.

      Meine neue Haupt-Charakterin ist bereits am Start. :wackler Diesmal selbst erstellt. Und diesmal sollen der Rote Prinz sowie Ifan Ben-Mezd mitkommen. Die beiden verbleibenden vorgefertigten Charaktere mit eigener Geschichte, die ich bei ersten Durchspielen am Ende des ersten Kapitels zurücklassen musste.

      Früher war vieles leichter - ich auch :pfeife: