Zurück in die Zukunft: Das Spiel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zurück in die Zukunft: Das Spiel



      Heute möchte ich ein Spiel vorstellen, das ich gerade mit viel Spaß zuende gespielt habe. :lol Die Computerspiel-Adaption eines meiner liebsten Kinofilme, bzw. Filmreihe.

      2010 von TellTale Games auf den Markt gebracht, erzählt "Back to the Future: The Game" ein weiteres Zeitreise-Abenteuer von Marty McFly und Doc Brown. Wie schon in den Filmen geht es mal wieder darum, die in der Vergangenheit einmal mehr durcheinander gekommene "Zeitlinie" zu reparieren. :gruebel

      Das Spiel ist, wie bei TellTale Games üblich, in mehreren (fünf) Episoden erschienen, die nacheinander gespielt die ganze Geschichte erzählen. Die Gesamtspielzeit aller Episoden zusammen beläuft sich ungefähr auf 15-20 Stunden, je nach dem, wie man sich anstellt, würde ich mal sagen. In typischer Point&Klick-Manier steuert man Marty im Spiel durch comichaft gezeichnete Gegenden, interagiert dabei mit Gegenständen und redet mit allerlei Leuten.

      Die Handlung des Spieles beginnt einige Monate nach der Story des dritten Kinofilms. Zur Erinnerung: Marty kehrte damals allein mit dem DeLorean aus dem Jahr 1885 in die Gegenwart (1985) zurück, wobei der DeLorean zerstört wurde. Der Doc hatte sich bekanntlich in letzter Minute entschieden, gemeinsam mit seiner geliebten Clara im Wilden Westen bleiben zu wollen. In der letzten Szene des Films taucht der Doc aber doch noch einmal auf. In einer zur Zeitmaschine umgebauten Dampflokomotive. Begleitet von seiner Frau Clara, den Söhnen Jules und Verne sowie natürlich Einstein, seinem treuen Hund, verabschiedet sich der Doc von Marty.

      Alles schien wieder okay zu sein im Hill Valley von 1985.

      Die Geschichte des Spiels beginnt einige Monate später. Aufgrund seiner monatelangen Abwesenheit wurde Doc Brown mittlerweile offiziell schlichtweg für tot erklärt und sein früherer Besitz soll versteigert werden. Anschließend möchte die Stadt auf dem Grundstück von Doc's Werkstatt nämlich ein Parkhaus errichten. Marty, der natürlich weiß, dass der Doc keineswegs verstorben ist, gelingt es allerdings nicht, die Versteigerung von Doc's Habseligkeiten zu verhindern. Nicht einmal sein Vater, von der Stadtverwaltung als Auktionator eingesetzt, mag Marty seine Geschichten abkaufen.

      Betrübt geht Marty ein vermeintlich letztes Mal in Doc's alte Werkstatt als aus heiterem Himmel plötzlich ein (anderer) DeLorean auftaucht! Im Auto sitzt allerdings bloß Einstein und es findet sich eine Notiz aus der hervorgeht, dass der Doc offenbar gewaltig in Schwierigkeiten steckt. 8-o In welchem Jahr bleibt hingegen zunächst unklar. Erst nach allerlei Recherchen während derer Marty erstmals auch auf die garstige und verbitterte alte Edna Strickland trifft, gelingt es Marty das genaue Datum heraus zu bekommen. Begleitet von Einstein reist Marty mit dem DeLorean in das Hill Valley von 1931...


      DeLorean's gibt es im Spiel gleich mehrere


      Einmal mehr droht, dass die Zeitlinie durcheinander gerät. Als Hauptwidersacher entpuppen sich besagte Edna und - wie könnte es anders sein - ein Mitglied der Tannen-Familie und Vorfahre vom doofen Biff Tannen. :aua:


      Edna Strickland im Wandel der Zeiten


      Wie man es aus den Filmen kennt, machen allerdings alle Versuche Marty's und vom Doc die Zeitlinie zu reparieren die Angelegenheit eher nur noch schlimmer. =)


      So oder ähnlich sieht man die beiden nicht selten


      So auch in diesem Spiel. Die weitere Handlung führt Marty und den Doc u.a. zurück in ein anderes Hill Valley 1985, dann wieder nach 1931 sowie für zwei kurze Abschnitte sogar in das Jahr 1876.


      Im alternativen Hill Valley von 1985 hat sich doch einiges geändert. Auch Jennifer ist so gar nicht mehr das biedere Mädchen, wie man sie kannte


      Als am Ende von Episode 5 gerade alles wieder ins Lot gebracht zu sein worden scheint, tauchen urplötzlich drei Marty's aus unterschiedlichen zukünftigen Zeitlinien auf und streiten sich darum, welcher nun der "echte" ist. Das Spiel endet mit dem Schriftzug "Wird fortgesetzt..." Was bedauerlicherweise allerdings bislang nicht umgesetzt wurde.


      Wer Freude an den "Zurück in die Zukunft"-Filmen hatte und bei Point&Click-Adventures nicht gleich mit den Augen rollt, dem dürfte m.E. das Spiel viel Spaß machen. Es gelingt TellTale Games gut, den Humor und die teils abstrusen Wendungen aus den Kinofilmen in ihr Spiel zu übertragen. Die comichafte Spielgrafik und die manchmal an Slapstick erinnernden Animationen tragen ihren Teil ebenso dazu bei, wie die meisten Dialoge. Deren deutsche Übersetzung und Vertonung im übrigen meistens in Ordnung geht. Auch wenn die deutschen Sprecher von Marty und dem Doc im Spiel nicht die selben wie aus den Filmen sind.

      Immer wieder schafft das Spiel kleine lustige Rückbezüge zu den Filmen. So etwa ist es selbstverständlich, dass auch im Spiel sich über einem Tannen eine Ladung Mist ergießt. :D War Marty im ersten Film noch als Calvin Klein (wegen seiner Unterhose) und im dritten Teil als Clint Eastwood unterwegs, kann er sich im Spiel u.a. als Sonny Crocket ausgeben. Der Doc nennt sich 1931 übrigens Carl Sagan. Klickt man in einer Szene in einer Bar auf das dort stehende Mikrofon, geht Marty hin und beginnt zu singen: "Down in Louisiana, down in New Orleans...", bevor ihm klar wird, dass der Song :punk hier wohl unpassend wäre. Dass Marty im Spiel wiederholt auf seine Großeltern trifft und sich verplappert, führt immer wieder zu lustigen Dialogen - ebenso, wie man sie aus den Filmen kennt.


      Familienbande anno 1931


      Etwas angenervt hat mich einzig eine Szene in der ersten Episode. Hier muss Marty unter Zeitdruck nacheinander eine Reihe von Aktionen im Labor des jungen Emmett Brown in der korrekten Reihenfolge ausführen - was aber gerne an der etwas hakeligen Bewegungssteuerung der Spielfigur scheiterte, weil ich ständig mal wieder an irgendeiner blöden Ecke hängengeblieben bin. :angry: In den späteren Episoden hat TellTale zum Glück auf weitere "Action-Einlagen" dieser Art verzichtet. Im dritten Teil gab es noch ein Kombinationsrätsel, welches ich ohne im Internet nachzugucken nicht lösen konnte. Ansonsten sind die Rätsel allgemein aber logisch und deren Lösung meist naheliegend. Und kommt man doch einmal nicht von alleine weiter, bietet die eingebaute Hilfe auf Wunsch zu jedem Rätsel in drei oder vier Stufen Tipps, bis hin zur kompletten Auflösung.

      Ein Wermutstropfen ist, dass die, wie gesagt ansich gute, deutsche Vertonung in manchen Dialogen vor dem Ende der Sätze einfach abgeschnitten wird. Ich nehme an, das liegt daran, dass die entsprechenden englischsprachigen Dialoge weniger Zeit für deren Sprachausgabe benötigt haben. Insbesondere im 5. Teil fällt dieser Fehler mehrfach störend auf.

      Insgesamt möchte ich den Entwicklern aber das Lob aussprechen, den Flair der Filme wunderbar eingefangen und, diesmal als Spiel, ein schönes und lustiges neues Abenteuer für Marty und den Doc kreiert zu haben. :thumbup


      In der abschließenden Episode hat der "echte" Michael J. Fox als William McFly sowie als Marty aus der Zukunft mehrere kurze Cameo-Auftritte.


      Aktuell kostet das Spiel (alle fünf Episoden zusammen) auf Steam 22,99€. Das erscheint mir persönlich dann allerdings vielleicht doch etwas zu teuer. Selbst habe ich es im letzten Winter-Sale für glaube ich 6 Euro gekauft. Die waren es mir allemal wert!

      Wer weiß, vielleicht kommt es schon im nächsten Sale wieder. Wenn es um das Treiben von Marty und Doc Brown geht, weiß man ja nie... :nee


      Marty, der Doc und Einstein unterwegs...




      „Deine Zukunft ist noch nicht geschrieben. Die Zukunft ist, was du daraus machst.“
      Dr. Emmett „Doc“ Brown



      Links:
      Back to the Future: The Game - Wikipedia, englisch)
      Zurück in die Zukunft (Film) - Wikipedia
      Back to the Future: The Game - Steam Store
      Früher war vieles leichter - ich auch :pfeife: