Eisenbahnromantik - Meine Screenshots aus "Train Fever"

    • Eisenbahnromantik - Meine Screenshots aus "Train Fever"

      In diesem Thread möchte ich in loser Folge meine Screenshots aus Train Fever zeigen. Da die Ladezeiten meines Train Fever-Vorstellungsthreads mittlerweile ganz schön lang sind, habe ich mich entschieden, einen neuen Thread zu beginnen.

      Kommentare sind natürlich immer gerne willkommen! :friends Das Posten von Bildern aus dem Spiel in diesem Thread möchte ich mir aber gerne allein vorbehalten. (So denn hier überhaupt jemand anderes auf die gleiche Idee käme. :zwink ).

      Demnächst werde ich auch noch eine richtige Spielvorstellung/Review schreiben. Ein bisschen dauert's aber noch. Bin zu sehr mit dem Ausbau meines Transportimperiums beschäftigt... :D Dabei spiele ich mich relativ langsam durch die Epochen. Wenn ein neues Fahrzeug verfügbar wird, studiere ich z.B. gerne erstmal weiterführende Informationen über jenes... Oder ich versuche, schöne Screens zu machen und darüber zu schreiben... =)

      Auch sind bereits erste Mod's verfügbar, die natürlich ausprobiert werden wollen! :wackler Und nicht zuletzt, kann ich auch selbst schon nicht mehr die Finger davon lassen, an dem einen oder anderen Game-Skript ein bisschen zu "schrauben" :nee Man muss sich da ja mal rantasten. Einfach mal sehen, was passiert... :pcfite


      Erste Bilder aus den ganz frühen Jahren hatte ich ja noch >hier< gezeigt.

      Mittlerweile liegt das 19. Jahrhundert im Spiel hinter mir. Die noch von echten Pferdestärken oder Dampfmaschinen angetriebenen Fuhrwerke auf den Straßen der Städte werden zur Seltenheit. Immer mehr dominieren erste elektrische Straßenbahnen und sog. "Automobile" das Straßenbild. Obschon die motorisierte "Landauer"-Kutsche bald schon wieder veraltet sein wird.

      [gallery="Stadtbahn Halle" begegnet einem "Landauer" (1899)]photo-2124-366e37f3.jpg[/gallery][gallery=Wartende Fahrgäste am Bahnhofsvorplatz von "Klein Schulzendorf"^^]photo-2125-7817649e.jpg[/gallery]


      Noch vor der Jahrhundertwende konstruiert ein gewisser Gottlieb Daimler den ersten Lastkraftwagen der Welt. Auch Carl Benz ist in dem Geschäft bald kein Unbekannter mehr.

      [gallery=Die ersten Motorkraftwagen eines gewissen "Daimler" (1902)]photo-2126-22bd3b79.jpg[/gallery][gallery=Erster LKW von Mercedes Benz (1912)]photo-2127-24d5e9f4.jpg[/gallery]


      Das neue Jahrhundert ist noch nicht alt, da gibt es schon wieder modernere Fahrzeuge. Die Mack Brothers Motor Co bringen einen der ersten Omnibusse auf den Markt, der schon mehr an ein richtiges Auto denn an eine Kutsche erinnert. Auch die Straßenbahnen lassen um 1910 herum bereits deutliche Ähnlichkeiten mit heutigen Modellen erkennen.

      [gallery="Mack"-Omnibus und "Motorwagen Ce 2/2 22-55" von Siemens & Halske (1909)]photo-2128-ef2a8758.jpg[/gallery][gallery=Die Straßenbahn kommt...]photo-2129-c0ce3db9.jpg[/gallery]

      Anm.: Die m.E. zu hellen Texturen des Straßenbahngleisbettes haben mich doch so gestört, dass ich sie vorhin schnell für mich umtexturiert habe (im Bild oben rechts zu sehen). Die helle Textur wurde von den Entwicklern wie ich vermute deshalb so gewählt, damit man auch in einer weit herausgezoomten Kameraperspektive noch gut erkennen kann, wo Schienen liegen und wo nicht. Aus der Nähe sieht es aber halt nicht richtig aus.

      Bei der Eisenbahn dominiert aber (noch) ausschließlich der Dampf und jede Menge Qualm das Geschehen. :wackler Doch der Fortschritt ist auch auf der Schiene nicht aufzuhalten. Erste Schnellzuglokomotiven wie die schweizerische SBB A 3/5 erreichen Höchstgeschwindigkeiten von 100 km/h und bald noch mehr. Für die alten, noch aus der Gründerzeit der Eisenbahngesellschaften stammenden Lokomotiven ist die Zeit hingegen abgelaufen. :shrug

      [gallery=Eine neue Schnellzugdampflokomotive der Bauart A 3/5 der SBB verlässt das Depot (1910)]photo-2130-01fd3ef5.jpg[/gallery][gallery=Eine alte "Borsig 1860" auf ihrer letzten Fahrt (1910)]photo-2131-14adfa5d.jpg[/gallery]


      Erfreuen wir uns noch ein wenig an diesen wunderbaren Maschinen, diesen genialen Werken der Ingenieurskunst! :wackler Schon wirft die beginnende Elektrifizierung auch bei der Eisenbahn ihre Schatten voraus...

      [gallery=Abendzug nach Rüdersdorf]photo-2132-156e6702.jpg[/gallery][gallery=Go Train go!]photo-2133-92ad7a2d.jpg[/gallery]
      Früher war vieles leichter - ich auch :pfeife:
    • Wir schreiben heute das Jahr 1950. Vieles ist seit meinem letzten Bericht geschehen. Die frühen 1920'er-Jahre brachten wohl die größten Umwälzungen. Es begann damit, dass ab 1920 erst wenige, bald aber schon immer mehr Schienenwege mit elektrischen Oberleitungen ausgerüstet wurden. Dies in Voraussicht der neuen, zukunftsweisenden Antriebstechnik kommender Lokomotiven mittels elektrischer Motoren anstelle der gewaltigen Dampfmaschinen. Wenngleich das "Dampfzeitalter" sobald dann doch noch nicht zu Ende gehen sollte, wie von manchen vorhergesagt...

      Seit dem Jahr 1925 planen die Gleisbauingenieure neue Strecken mit einem neuen Baumaterial. Aus "Beton" gegossene Bauteile sollen die herkömmlichen Holzschwellen im Gleisbau bald vollständig ersetzen. Die Ingenieure versprechen, dass auf den neuen Schienen Züge einst mit bis zu sagenhaften 300 km/h werden fahren können! 300 km/h! Wer mag sich eine derartig hohe Reisegeschwindigkeit vorstellen?!

      1921 ist es (im Spiel) schließlich soweit. Die Schweizerische Bundesbahn setzt mit der "Ce 6/8 II"erstmals eine elektrisch angetriebene Lokomotive im Seriendienst ein. Vielleicht wird es nie wieder ein skurriler anmutendes Modell einer Lokomotive geben? Schon bald wird die Ce 6/8 II über die Grenzen der Schweiz hinaus unter ihrem Spitznamen "Krokodil" oder liebevoll auch "Kroki" bekannt.

      Sechs Jahre später kommt die "Ae 4/7" erstmals zum Einsatz. Mit deutlich höherer Zugkraft und Höchstgeschwindigkeit übertrifft sie die ältere "Kroki" und kommt daher auch im Personenzugverkehr zum Einsatz.

      [gallery=Ce 6/8 II "Krokodil" (1921)]photo-2136-741def17.jpg[/gallery] [gallery=Ae 4/7 (1927)]photo-2137-c1fd480b.jpg[/gallery]


      Auch für die nächsten 20 Jahre dominieren (im Spiel) allein schweizerische Lokomotiven mit elektrischem Antrieb. Seit 1936 verkehrt auf Bahnstrecken in der Schweiz der elektrisch angetriebene Schnelltriebwagen "CLe 2/4", Spitzname: "Roter Pfeil". Hatte ich geschrieben, das "Krokodil" sei die vielleicht am skurrilsten aussehende Lokomotive aller Zeiten? Nun, vielleicht mag diese Einschätzung doch eher auf den "Roten Pfeil" zutreffen?^^

      1946 wird die "Re 4/4", eine leichte Schnellzuglokomotive, in Dienst gestellt. Mit max. 125 km/h erreicht sie die gleiche Höchstgeschwindigkeit wie der "Rote Pfeil". Es soll (im Spiel) noch bis zum Jahr 1965 dauern, bevor eine Elektrolokomotive erstmals eine höhere Spitzengeschwindigkeit erreicht... Zuvor beginnt aber erst noch die hohe Zeit der dieselangetriebenen Lokomotiven.

      [gallery=CLe 2/4 "Roter Pfeil" (1936)]photo-2138-2dc91772.jpg[/gallery] [gallery=Re 4/4 (1946)]photo-2139-013b8ae4.jpg[/gallery]


      Aber noch sind auch die Dampflokomotiven noch lange nicht Geschichte! Ganz im Gegenteil. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 145 km/h bleibt die 1935 in Großbritannien erstmals gebaute "LNER Klasse A4" (im Spiel) bis sage und schreibe ins Jahr 1965 die schnellste Lok, bevor sie dann endlich von der legendären BR103 (E03) der Deutschen Bundesbahn übertroffen wird.

      Ob ihrer Dominanz während dieser langen Zeit im Spiel seien der "A4" "Mallard" hier ein einziges Mal zwei Bilder gewidmet. Danach werde ich sie nie wieder zeigen. (Ich kann das hässliche Ding nun mal nicht leiden)

      [gallery=LNER Klasse A4 "Mallard" (1935)]photo-2141-bc73b76a.jpg[/gallery] [gallery=LNER Klasse A4 "Mallard" (1935)]photo-2140-1db3e664.jpg[/gallery]

      Ich kann ja nachvollziehen, dass im Spiel eigentlich unverhältnismäßig viele Modelle der SBB vorkommen, stammen die Entwickler schließlich aus dem "Wer hat's erfunden?"-Ländli. =) Aber dass sie ausgerechnet die "A4" "Mallard" als die dominierende Lokomotive für ganze 30 (Spiel)jahre, ausgewählt haben... :rolleyes: Da hätte es ganz sicher historisch bedeutendere Modelle gegeben. Na ja, wie auch immer. Für's erste müssen wir halt mit diesem Teil aus England vorlieb nehmen. Ich freue mich aber schon jetzt auf den Tag, an dem ein Modder die BR01 ins Spiel bringt. Das war eine wirklich sowohl bedeutende wie auch schöne Dampfschnellzuglokomotive.


      Aus dem innerstädtischen ÖPNV gibt es derzeit wenig neues zu berichten. Die modernsten Straßenbahnfahrzeuge der Bauart T1 der Gothaer Waggonfabrik sind nun bereits seit fast 30 Jahren im täglichen Einsatz und auch die neuesten Omnibusse vom Fabrikat "Sauerer/Tüscher" fahren schon seit 10 Jahren. Liegt es daran, dass all die am Bahnhof ankommenden Passagiere den Rest ihres Weges in Scharen offensichtlich lieber zu Fuß zurücklegen, anstatt mit unseren schönen Bussen und Stadtbahnen zu fahren? Oder könnte es doch der Fall sein, dass unser Routenplan nicht so ganz den Wünschen und Bedürfnissen der Leute entspricht?... :shrug :zwink

      [gallery=Straßenbahn "Typ 1 Gothaer" (1920)]photo-2142-ea0332de.jpg[/gallery] [gallery=Omnibus "Saurer Tüscher" (1940)]photo-2143-65f4cd5c.jpg[/gallery]
      Früher war vieles leichter - ich auch :pfeife:
    • Mittlerweile liegen in Train Fever die 1950- bis 70'er-Jahre hinter mir. Eine Zeit, in der all diejenigen Modelle im Spiel erscheinen, die bei mir ganz persönlich die schönsten wie auch wehmütigsten Erinnerungen wachrufen. =)

      Ab 1950 beginnt (im Spiel) zunächst die große Zeit der Diesellokomotiven, während neue Elektroloks weiterhin Mangelware bleiben. Noch bis 1965 wird die alte Re 4/4 die modernste E-Lok bleiben. Los geht die Diesel-Ära mit dem VT 95-Triebwagen im Jahre 1950. Der auch "Uerdinger Schienenbus" genannte Triebwagen wurde auf Nebenstrecken eingesetzt.

      Meine persönlich ersten Eisenbahnerinnerungen sind mit solchen Triebwagen verbunden. Ob's damals genau der VT 95 war, mag ich allerdings nicht mehr beschwören. Aber es waren solche oder zumindest ähnliche kleine Triebwagen, die einst auf der Strecke von Celle nach Wittingen verkehrten und dabei auch durch das schöne Heideörtchen Hankensbüttel fuhren - wo ich meine Kindheit und später immer wieder die Sommerferien verbrachte. Mein einer Großvater war früher der Bahnhofsvorsteher von Hankensbüttel; heute befindet sich das, natürlich längst nicht mehr als solches genutzte, Bahnhofsgebäude im Besitz von Verwandten.

      Während der 60'er Jahre herrschte auf der Bahnstrecke aber noch regelmäßiger Betrieb. Oft stand ich dicht an den Gleisen und sah den Zügen zu, hab' mit dem Ohr an den Schienen gehorcht und auch die eine oder andere Geldmünze von den Zügen plattfahren lassen. Alles, was kleine Jungs eigentlich nicht tun sollten. :D


      [gallery=VT 95 Dieseltriebwagen "Uerdinger Schienenbus" (1950)]photo-2148-9720c75e.jpg[/gallery]

      Betrieben wurde die Eisenbahn damals in der Heide von der "Osthannoverschen Eisenbahnen AG". In Erinnerung daran habe ich den Schienenbus in Train Fever mit dem damals noch genutzten "Flügelrad"-Emblem der OHE verziert, :) wie auf dem Bild oben zu sehen.

      Auch Güterzüge fuhren damals noch auf der Strecke, da in der Gegend zu der Zeit noch Öl gefördert wurde. Gezogen wurden die Kesselwagen oft von einer V 100:

      [gallery=DB-Baureihe V 100 dieselhydraulische Lokomotive (1958)]photo-2149-17fd5a67.jpg[/gallery] [gallery=Eine V 100 und eine V 90 (DB-BR 294) begegnen sich]photo-2150-ea34dbd2.jpg[/gallery]

      Im Spiel gibt es die Baureihe V 100 ab dem Spieljahr 1958.

      Anm.: Wie bei allen Modellen im Grundspiel, verzichtet Urban Games auch hier auf Embleme, Firmen-Logos etc. Vermutlich aus lizenzrechtlichen Gründen. Leider haben sie bei vielen Modellen das Texture-Mapping blöd gemacht, indem symmetrische Teile der Texturen gespiegelt wurden. Das mag etwas Texturengröße einsparen, okay, macht es andererseits aber fast unmöglich, diese Texturen nachträglich mit den originalgetreuen Emblemen und Beschriftungen zu versehen. So musste ich rasch einsehen, dass es ohne Remapping der Textur bei der V 100 nicht möglich ist, sie korrekt zu beschriften.

      Aber zum Glück gibt es ja die Modder. :) Auf dem rechten Bild oben ist ein komplett neu gebautes Modell einer V 90 (das Nachfolgemodell der V 100) zu sehen. Gebaut hat es "wohlstandskind", ein sehr talentierter und schon aus anderen Simulationsspielen bekannter Modder. Die V 90 verfügt selbstverständlich über eine passende Farbgebung und Beschriftung. Wenn auch die Lok mit dieser Beschriftung eigentlich so erst seit ca. dem Jahr 2000 gekennzeichnet wurde. Gebaut wurde die V 90 bereits ab 1963.

      Ach ja... eine schöne Lokomotive, die V 100. Einst verrichtete sie ihren Dienst auch auf meiner kleinen Modelleisenbahn. Obwohl sie dort immer ein bisschen die graue Maus darstellte. Nicht so schön, wie die kleinere (leider im Spiel nicht enthaltene) V 60 mit ihren schönen Speichenrädern und dem Gestänge, und natürlich nicht so beeindruckend wie die V 160 (siehe unten).

      Der Vollständigkeit halber sei nachfolgend die NoHAB AA16 aus dem Spiel gezeigt. Eine Diesellokomotive aus us-amerikansicher Produktion, die zwischen 1954 und 1965 gebaut und auch von einigen europäischen Bahngesellschaften beschafft wurde und teilweise bis heute eingesetzt wird.

      [gallery=NoHAB AA16]photo-2151-c72f198a.jpg[/gallery]



      Endlich ist es 1965! Zeit für die schönste wohl jemals gebaute Lokomotive, die Spielbühne zu betreten. :wackler Die Rede ist natürlich von der DB-Baureihe103 der (damals ja noch) Deutschen Bundesbahn. Früher auch einfach nur E 03 genannt.

      Die 103 war/ist, in der Realität wie im Spiel, eine der stärksten jemals gebauten Einzel-Lokomotiven der Welt. Mit ihrer serienmäßigen Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h (Sondermodelle erreichten 280 km/h) blieb die 103 bis in die 90'er-Jahre das Rückgrat der deutschen Intercity-Züge, bevor sie schließlich von der Baureihe 101 und den ICE abgelöst wurde. (Beide leider, leider nicht im Spiel enthalten. :wein Ebenso wenig wie die Vorläuferin E 10, welche wunderbar die Lücke im Spiel bei den E-Loks hätte füllen können. Eine 101 gibt's allerdings schon als Mod, am ICE 1 sowie ICE 3 wird bereits gearbeitet. :wackler )

      [gallery=DB-Baureihe 103 (anfangs: E 03) - Die Schnellzuglokomotive schlechthin (1965)]photo-2152-4c661f27.jpg[/gallery]

      Wie üblich, verzichtet Urban Games einmal wieder auf die korrekten Embleme. Hier habe ich sie aber selbst hinzufügen können. In diesem Fall das alte, schwarzweiße DB-Logo, wie es die ersten 103 noch trugen.

      Gar nicht nachvollziehbar ist mir hingegen, dass es keine zur 103 passenden Schnellzugwagen im Spiel gibt. :doh: Was haben sich die Entwickler denn dabei gedacht?! Soll man etwa die ollen schweizer Einheitswagen hinter diese schöne Lok spannen?!

      Wieder mal ein Hoch auf die Modder! In diesem Fall auf "Grimes" :thumbup Wenige Tage nach Release des Spiels hat er seine "Rheingold"-Wagen in passender TEE-/Intercity-Lackierung veröffentlicht:

      [gallery=Rheingold in TEE-Ausführung (ab 1965)]photo-2153-1e394858.jpg[/gallery] [gallery=Der "Rheingold" begegnet einem Intercity]photo-2154-cb33f366.jpg[/gallery]

      Okay, etwas besser zu texturieren - und vor allem Normal-Maps zu erstellen - sollte Grimes vielleicht noch lernen... scnr... nicht bös' gemeint :zwink Die Modelle an sich sind Klasse!

      Die 103 blieb stets der - unerfüllte - Traum meiner jugendlichen Modelleisenbahn-Pläne. Wie habe ich mir die gewünscht - samt dazu passendem Wagenset natürlich. Klar, das Modell war damals, gleich nach den Modellen der großen Dampflokomotiven, eines der teuersten, die es gab. Und dazu auch noch die Wagen... Stattdessen hieß es immer: "Deine Bahn hat doch gar keine Oberleitungen!" oder: "Die Anlage ist doch viel zu klein, um diesen Zug darauf fahren zu lassen." Stimmte ja eigentlich auch alles... Tja, so blieb es immer bei der Dieseltraktion...

      Und die V 160 (DB-Baureihe 218) musste mein persönliches "Spitzenmodell" bleiben. Aber schön war sie ja auch =)


      Ich freue mich sehr, dass es diese schöne Lok auch im Spiel gibt. Dort ist sie ab dem Spieljahr 1968 verfügbar und mit 140 km/h Höchstgeschwindigkeit die schnellste Lok auf nicht-elektrifizierten Nebenstrecken. Wie üblich, habe ich die DB-Logos wieder selbst angebracht. Die Kessel- und Container-Wagen auf dem rechten Bild stammen aus Mods von "wohlstandskind" und "Stan". (Links am Ende des Beitrags)

      [gallery=DB-Baureihe 218 (V 160) schwere dieselhydraulische Schnellzuglokomotive (1968)]photo-2155-79602fbf.jpg[/gallery] [gallery=Eine V 160 und eine V 100 im Güterzugeinsatz]photo-2156-4987719c.jpg[/gallery]



      "wohlstandskind" verdanken wir auch dieses großartige Modell einer DR-Baureihe 132 sowie ebenfalls die Rungenwagen, wahlweise mit Baumstämmen oder Betonrohren beladen:

      [gallery=DR-Baureihe 132 - schwere Diesellokomotive aus der ehem. DDR (1975)]photo-2158-6e375972.jpg[/gallery] [gallery=Mit Baumstämmen beladene Rungenwagen (Mod)]photo-2159-aeca28ca.jpg[/gallery]

      Die DR-Baureihe 132 ist eine schwere, in Russland gebaute Diesellokomotive, die vor der Wende vielfach bei der ehem. Deutschen Reichsbahn in der DDR eingesetzt wurde. Nach der Wiedervereinigung und dem Zusammenschluss der beiden Bahnunternehmen sah (und hörte!) man bald Loks dieser Bauart auch zunehmend auf westdeutschen Strecken. Hier wurde dann auch der Begriff "Taigatrommel" für diese Lokomotive verwendet, obwohl dieser Spitzname zuvor im Osten eigentlich nur einer älteren Baureihe galt. Die ältere, "richtige" "Taigatrommel" muss wohl im Betrieb noch um vieles mehr Lärm gemacht haben, nach allem, was man liest. :shrug

      Ebenfalls aus Ostdeutschland stammt diese schöne Schnellzugdampflokomotive, die von "Grimes" gemoddet wurde:

      [gallery=DR-Baureihe 01.5 Schwere Schnellzuglokomotive der ehem. Deutschen Reichsbahn der DDR (1965)]photo-2160-bdd34b8e.jpg[/gallery] [gallery=An der Schnellzuglinie von Treuenbrietzen nach Pritzwalk :)]photo-2161-7ca38976.jpg[/gallery]

      Bei der DR-Baureihe 01.5 handelt es sich um eine sog. "Rekolok". Sie basiert auf der Vorkriegs-Baureihe 01, die zwischen 1925 und 1938 gebaut wurde. Als nach dem Krieg in der DDR ein anderweitig nicht zu deckender Bedarf an schweren Schnellzuglokomotiven bestand, entschloss man sich, etliche der noch vorhandenen, teils verschlissenen alten Dampflokomotiven umfangreich zu erneuern und dabei in Teilen sogar ganz neu zu konstruieren (oder zu "rekonstruieren", wie man es nannte, daher: "Rekolok") und die alten Maschinen so für einen weiteren Einsatz wieder zu ertüchtigen. Dabei wurden nicht nur z.B. die Kessel ersetzt sondern teils auch Verkleidungen angebracht, welche das äußere Erscheinungsbild der Lokomotiven deutlich veränderten.

      Im historischen Kontext war die BR 01.5 in dieser Bauform daher eigentlich erst ab dem Jahr 1963 im Einsatz. Und so hat es "Grimes" in seiner Mod auch korrekterweise eingetragen. Da die Lok zu diesem späten Zeitpunkt im Spiel aber nicht mehr wirklich Sinn macht, habe ich mir die Freiheit genommen, das für mich so abzuändern, dass die Lok im Spiel bereits ab 1925 (also dem Baujahr des "Originals") verfügbar ist. So kann sie wunderbar anstelle dieser hässlichen englischen "LNER A4" Dienst tun. Bis auf weiteres jedenfalls, wenn vielleicht jemand sich an eine alte BR 01 dran macht. =)


      Zum Schluss noch zwei Screens aus den Kategorien Kurioses und Fails:

      Wo wir schon mal im Osten sind... Ab irgendwann in den 60er-Jahren fahren die AI-Männekens doch tatsächlich ausgerechnet mit Trabi's(!) durch die Gegend. :jokingly Obwohl - das passt ja eigentlich gar nicht schlecht zu meinen brandenburgischen Ortsnamen. :) Dass zur gleichen Zeit aber augenscheinlich auch noch Ford T Modelle unterwegs waren, war mir bislang nicht bekannt. :lol

      [gallery=Trabi go home! :)]photo-2162-b2e5a8f6.jpg[/gallery]



      Und hier noch ein Foto für den nächsten Skandalbericht von Spiegel Online über die desaströsen Zustände bei der Bahn:

      [gallery=Upps :)]photo-2163-3d2c3c01.jpg[/gallery]

      Na ja, okay. Anscheinend ist da beim Weichenbau irgendwas nicht ganz richtig gegangen. Aber was soll's? Kippen wir einfach ein bisschen Schotter über das Missgeschick, dann wird's schon keiner bemerken. :nee Dafür haben wir immerhin ein paar Oberleitungsmasten eingespart. Wozu auch die Dinger aufstellen? Die Leitungen halten schließlich auch ohne. :zwink


      Nachtrag 28.09.2014:

      Schon wieder ein neues Werk des Modders "Grimes". Jetzt hat er die DB-Baureihe V 200 ins Spiel gebracht. Eine der ersten Diesel-Streckenlokomotiven der Deutschen Bundesbahn und heute ein Klassiker. Wenn sie im Spieljahr 1953 verfügbar wird, kommt sie genau zur rechten Zeit, um sie anstelle der NoHAB einzusetzen. Das Modell der Lok hat "Grimes" wie immer sehr schön ausgearbeitet, bei der Textur gäbe es hingegen sicher noch das eine oder andere Detail zu verbessern. Aber das kommt vielleicht ja auch noch.

      [gallery=DB-Baureihe V 200 (1953)]photo-2164-1fd96d73.jpg[/gallery]
      [gallery=TEE im Bahnhof]photo-2165-b529cf34.jpg[/gallery] [gallery=Halt am Signal um den Gegenzug passieren zu lassen]photo-2166-56797530.jpg[/gallery]

      Auf den Screenshots zieht die V200 diesmal nicht die weiter oben gezeigten TEE-Rheingold-Wagen von "Grimes" sondern die als Repaint (Umtexturierung) aus den Einheitswagen des Grundspiels entstandenen TEE-Wagen von "DerFreddy7". (Ich selbst habe nochmal etwas Hand an die Texturen angelegt und zumindest die Wagendächer den Originalvorbildern etwas ähnlicher gestaltet). Den schönen Aussichtswagen mit der Glaskuppel aus "Grimes" Wagenset gibt es hier leider nicht, dafür sind die Texturen detaillierter und die Türanimationen in den Bahnhöfen funktionieren.


      Links zu den im Beitrag erwähnten Modifikationen:

      Lokomotiven:
      Baureihe 294 im Skin der Railion AG - Mod von "wohlstandskind"
      BR 132 // 232 Modpack von "wohlstandskind"
      Baureihe 01.5 der DR - Mod von "Grimes"
      V200.0 DB Version - Mod von "Grimes"


      Wagen:
      Rheingold ADmh101-, Apmz121- und Avmz111-Wagen - Mod von "Grimes"
      Sgns 681 - Container-Flachwagen - Mod von "wohlstandskind"
      Kesselwagen Repaint Pack - Repaint von "Stan"
      Snps 719 - Drehgestell-Rungenwagen - Mod von "wohlstandskind"
      4-achsiger Schüttgutwagen - Mod von "Grimes"
      TEE Schnellzugwagen - Repaint von "DerFreddy7"
      Früher war vieles leichter - ich auch :pfeife:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brausebart () aus folgendem Grund: Text ergänzt

    • So langsam bin ich im Spiel tatsächlich in der Neuzeit angelangt. :wackler Diese wird gewissermaßen vom französischen TGV eingeleitet, dessen erstes Modell in der Realität wie im Spiel ab 1981 eingesetzt wurde. Im Spiel darf er allerdings nicht so heißen und rangiert daher unter "TFV".

      [gallery=TGV (1981)]photo-2171-2d2929f6.jpg[/gallery]


      Bedauerlicherweise stellt der TGV den einzigen Hochgeschwindigkeitstriebzug im Grundspiel dar. Anlässlich der "Tokyo Game Show" gab es außerdem einen vom Entwickler ausgeschriebenen Modder-Wettbewerb darum, einen der japanischen Shinkansen-Züge in das Spiel zu bringen - was auch erfolgte. Was es hingegen leider immer noch nicht gibt, sind Modelle der dt. ICE-Züge. :nein: Dabei sind schon länger sowohl ein ICE der ersten als auch einer der dritten Generation angekündigt. Um den ICE 1 ist es zwischenzeitlich ganz still geworden :shrug Der ICE 3 wird aber wohl bald kommen. :wackler Mittlerweile sind diese beiden Mod's wohl die von vielen Spielern am meisten erwarteten, damit es im Spiel auch in den Jahren nach 1990 noch zeitgemäße Schnellzüge der DB geben wird.

      Bis dahin bleibt im Prinzip im Grundspiel die BR 103 (von 1965!) die modernste deutsche Lok. Danach dominieren extrem schweizer (und eben der französische TGV) Lokomotiven, Wagen und Triebzüge.

      Unten im Bild trifft ein TEE-Zug, gezogen von einer (umgefärbten) BR 103, auf einen schweizer Schnellzug. Die schweizer Lok der Baureihe Re 6/6 und die schweizer "Einheitswagen" IV sind ab 1972 bzw. 1981 im Spiel verfügbar. Weitere Schnellzugwagen folgen nach dem EW IV im Grundspiel überhaupt keine mehr. :-(

      [gallery=Trifft ein Deutscher einen Schweizer]photo-2173-aaeab940.jpg[/gallery]


      Aber zum Glück besitzt Train Fever eine unglaublich aktive und kreative Modder-Community! :thumbup So stammen die schönen n-Wagen unten im Bild einmal mehr vom Modder Grimes. Wer kennt die, im Volksmund "Silberlinge" genannten, Nahverkehrswagen der DB nicht noch aus eigener (leidvoller^^) Erfahrung? Sei es im originalen Zustand oder in einer der etlichen, über die Jahrzehnte immer wieder modernisierten Bauformen. Modernisierte Exemplare dieser alten Kästen sind noch heute vereinzelt bei der DB-Regio im Einsatz!

      [gallery="Silberlinge"]photo-2172-e1740282.jpg[/gallery]


      Um auch bei den Schnellzuwagen im Spiel mehr Abwechslung zu haben, habe ich selbst zumindest einige Umtexturierungen der schweizer Einheitswagen in Farben der DB, wie sie im Laufe der Jahre verwendet wurden, erstellt. Natürlich nur ein Provisorium, bis ein fähiger Modder richtige Modelle der UIX-Wagen veröffentlicht.

      Links: Interregio, hier als Touristikzug, rechts: IC in der orientrot/pastellvioletten Lackierung der DB zwischen 1985 und 1998.

      [gallery=Touristikzug mit "Kinderland" (1998)]photo-2177-b3487b4b.jpg[/gallery] [gallery=Intercity in Rot-Violetter DB-Lackierung (ab 1985)]photo-2178-b9f5ab4b.jpg[/gallery]


      Mit fortschreitender Zeit im Spiel steigen immer mehr Personen auf das eigene Auto um, wodurch es, ohne Gegenmaßnahmen, unweigerlich in den Städten zu immer mehr Verkehrsstaus kommt. Das, so könnte man meinen, wäre ja eigentlich gut für unseren eigenen ÖPNV. Leider funktioniert die Spielmechanik nicht so. :shrug Denn selbst nach dem Bau gesonderter Bus- und Tramspuren fahren trotzdem immer wieder PKW auch auf diesen und blockieren schließlich auch dort unsere Busse und Strapazenbahnen^^. Was zu verlängerten Taktzeiten und damit letztlich zu noch mehr Individualverkehr führt. Wenn die Leutchen schon im Stau stehen müssen, dann tun sie dies offenbar immer noch lieber in ihren eigenen Autos, als in Bussen oder Bahnen festzusitzen. :zwink Da hilft nur noch rigoroses Abreißen der Fernstraßen zwischen den Städten! Wo keine Straßen mehr sind, können die Leutchen auch nicht mehr mit ihren Autos fahren. :P Und schon zwängen sie sich wieder artig in unsere Busse, Bahnen und Züge. :lol

      [gallery=Verkehrsstau in der Stadt (1983)]photo-2174-74ea2692.jpg[/gallery][gallery=Noch mehr Stau]photo-2175-de1b4eef.jpg[/gallery]


      Das gleiche Bild wie oben, aber hier leicht von mir nachbearbeitet, um den sog. "Spielzeugland"-Effekt (TiltShift) zu simulieren. (Ein Experiment für meine neuen Loading-Screens).

      [gallery="Spielzeugland"]photo-2176-bca62bd4.jpg[/gallery]


      Unten: Ein moderner Bus (aus dem Grundspiel) und eine von mediziner gemoddete Straßenbahn vom Typ Tatra KT4D, wie sie vor allem in Osteuropa (und mit einigen Exemplaren heute noch in Berlin) eingesetzt wurde.

      [gallery=Moderner Nahverkehr]photo-2185-710f5662.jpg[/gallery]



      Nach dem Jahr 2000 (im Spiel) dominieren auf meiner Anlage zunehmend die Farben Weiß und (Verkehrs)rot - die aktuellen Farben der DB. Und Schwarz! :wackler Sind die Dampflokomotiven mit ihren Rauch- und Dampfwolken und den schön animierten Fahrwerken doch nach wie vor meine wahren Lieblinge. Als "Museumszüge" werden sie bei mir immer fahren.

      Auf dem Bild unten sind fast nur gemoddete Fahrzeuge zu sehen. Einzig die grünen Wagen vom schweizer Einheitstyp 3 entstammen noch dem Grundspiel.

      [gallery=Drei Generationen im Bahnhof]photo-2179-6aea7a89.jpg[/gallery]


      Die Dampflokomotive im Hintergrund ist so schön, dass ich sie hier gleich noch einmal in Großaufnahme zeigen möchte. Das Modell wurde nach dem Vorbild der Baureihe 44 der DR (gebaut zwischen 1926 und 1949) einmal mehr vom Modder Grimes erstellt. Sein bisheriges Meisterstück, m.E.

      [gallery=DR Baureihe 44 (ab 1926)]photo-2180-d40fb82d.jpg[/gallery]


      Ursprünglich als Lokomotive für schwere Güterzüge (denn für schnelle Personenzüge) vorgesehen und eingesetzt, macht sich die BR 44 aber auch wunderbar vor meinem Museumszug, wie ich finde. =) Die wunderschönen Wagen die sie zieht, stammen von dem russischen Modder Alex:

      [gallery="Ammendorf"-Wagen der ehem. DR (DDR) ab 1950]photo-2181-6b0298ee.jpg[/gallery]


      Die sog. "Ammendorf-Wagen" wurden ab den 1950'er-Jahren in der DDR hauptsächlich für den Export in die damalige UDSSR hergestellt. In den Nachfolgestaaten sind sie m.W. teilweise bis heute im Einsatz. Das Bild oben zeigt die Wagen in der ehemals von der DR (DDR) selbst verwendeten Lackierung. Allein schon die Gardinen in den Fenstern. :D Hier zusammen mit der "Ludmilla" ist das mein DDR-Erinnerungszug. =)

      Ansonsten habe ich aber doch am liebsten Fahrzeuge der DB im Spiel. Wie etwa ab ca. 2000, links im Bild, die Doppelstockwagen der DB-Regio, hier mit einer DB BR 146 (beides zusammen eine Mod von JavaNocKziK). Die Zugzielanzeige ist eine kleine lokalpatriotische^^ Änderung von mir. :D Ist doch der RE5 der einzige Zug, der auf unserem Dorfbahnhof hier noch hält.

      Auch wenn ich eine so moderne Lok wie die 146 hier noch nie in der Wirklichkeit gesehen habe. :nee Viel wahrscheinlicher ist es da schon, auf eine aus ehemaligen Reichsbahnbeständen der DDR übernommene und heute als BR 143 bzw. 243 klassifizierte Lok zu treffen.

      Die BR 143 im Bild unten rechts, gemoddet von Stepke, zählt wie auch die entgegenkommende "101" zu den bislang schönsten von Moddern geschaffenen Modellen von E-Loks!

      [gallery=Moderner Regional-Express mit BR 146 (ab 2001)]photo-2182-d54cb1a5.jpg[/gallery] [gallery=Regional-Express begegnet Intercity (1999)]photo-2183-f5e29dc9.jpg[/gallery]


      Noch (d.h. im Spieljahr 2010) muss bei mir aber immer noch die gute alte 103 ihren Dienst tun - auch wenn in der Realität das letzte Exemplar bereits 2003 aus dem Plandienst ausgeschieden ist. Im Bild unten sieht man sie in der orientroten Farbgebung und mit dem damals charakteristischen weißen "Lätzchen", wie die meisten Lokomotiven der DB in den Jahren ab 1987 lackiert wurden. (Repaint der im Grundspiel enthaltenen 103 von Kobal). Parallel dazu verlässt ein IC im aktuellen weißen DB-Farbschema (Repaint von mir), gezogen von einer modernen 101 den Bahnhof. Die BR 101 wurde vom Modder Goya erstellt. Als designierte Nachfolgerin der schließlich überalterten BR 103 angeschafft, bilden die Loks der Baureihe 101 seit Mitte der 90'er-Jahre bis heute das Rückgrat der IC-Züge im Personenverkehr der Deutschen Bahn. Die Rolle des "Aushängeschildes" ist aber natürlich von der BR 103 auf die ICE's übergegangen.

      Bis wir uns über (gemoddete) ICE's im Spiel freuen dürfen, wird, jedenfalls für mich, die 101 von Goya die leistungsfähigste und schnellste Lok im Spiel bleiben. =) (Es tut mir ja Leid, aber der TGV oder noch mehr der Shinkansen aus dem fernen Japan passen für meinen Geschmack einfach nicht richtig in meine kleine Modellbahnwelt :zwink )

      [gallery=Alt und Neu]photo-2184-575d2609.jpg[/gallery]


      Zum Schluss noch ein richtiges kleines Schätzchen! :) Gestern veröffentlicht: Die DB BR V60 von (schon wieder) Grimes:

      [gallery=DB-Baureihe V 60 Diesel-Rangierlok (ab 1955)]photo-2186-ebfe5d5d.jpg[/gallery] [gallery=DB V 60]photo-2187-7c140fa2.jpg[/gallery]


      Was habe ich diese kleine Rangierlok einst in jungen Jahren auf meiner Modelleisenbahn geliebt! Sie war immer die kleinste - lange nicht so eindrucksvoll wie die größeren Modelle - aber für mich ohne Frage die schönste von allen. =) Darüber, dieses wunderhübsche Modell nun auch in Train Fever fahren lassen zu können, freue ich mich sehr!


      Links zu den im Beitrag erwähnten Modifikationen:

      Ich verzichte diesmal auf die einzelne Auflistung sämtlicher Mods. Es sind einfach zu viele. Mit Ausnahme der "Ammendorf-Wagen" können alle bei Train-Fever.net im dortigen Download-Bereich heruntergeladen werden.

      Die "Ammendorf-Wagen" gibt es bei Transport-Games.ru (in russischer Sprache).
      Früher war vieles leichter - ich auch :pfeife:
    • Neustart 1850

      Nachdem ich mich während der letzten Monate "beruflich bedingt" :zwink hauptsächlich in den schönen Orten Bjornholm und vor allem in Klein Brokeldorf aufgehalten habe, bin ich heute einmal wieder in die brandenburgische "Heimat" zurückgekehrt, um mich zur Abwechslung einmal wieder meinen Gelüsten als Eisenbahn-Mogul hinzugeben. :D Oder anders gesagt: Ich habe ein ganz neues Spiel in Train Fever begonnen. TF ist, neben dem LS 15, nachwievor mein anderes Lieblingsspiel der jüngsten Zeit.

      Vieles hat sich seit letztem Oktober getan. Entwickler Urban Games hat zwischenzeitlich mehrere Patches herausgebracht, die nicht nur Fehler behoben und die Performance des Spiels spürbar verbessert haben, sondern die auch eine ganze Menge spielerischen Mehrwerts mit sich brachten. So kann man jetzt sog. Wegpunkte in die Linienführung der Züge einbauen und die Züge damit zwingen, z.B. bestimmte Gleise in den Bahnhöfen anzufahren. (Anfangs war das nicht möglich, da sich die AI für die Züge, sofern mehrere Wege zum Ziel möglich sind, normalerweise stets für die kürzest mögliche Verbindung entscheidet). Es gibt neue Bahnübergänge mit Schranken und/oder Lichtsignalen, an denen die Autos und Fußgänger nun auch ordentlich warten, sollte sich ein Zug nähern. Das alte Problem der Mega-Verkehrsstaus in den Städten im späteren Spielverlauf wurde zumindest abgemindert. Der hakelige Gleisbau wurde ebenfalls, zumindest ein wenig, verbessert - auch wenn ich hier nachwievor noch reichlich Potential nach oben sehe. Es gab einige neue Standard-Fahrzeuge, die Türen der Personenwagen öffnen sich nur noch auf der Bahnsteigseite, das Beladen von Güter-Waggons wird dynamisch dargestellt und noch manches mehr.

      Für diesen Februar ist seitens Urban Games ein erstes offizielles DLC angekündigt, welches kostenlos erhältlich sein wird. Versprochen sind mehr als 50 neue Fahrzeuge, alle aus den USA, sowie auch eine neue landestypische Landschaft mit dem dortigen Baustil entsprechenden neuen Gebäuden. Man darf gespannt sein.



      Außer dem Gesagten und dem Teaser-Bild oben sind mir noch keine weiteren Fakten oder weitere Bilder oder Videos über das kommende DLC bekannt. Und ehrlich gesagt, interessiert es mich auch nicht wirklich. :shrug Im Gegenteil bin ich froh, dass Train Fever bislang endlich einmal schwerpunktmäßig die europäischen, namentlich auch viele deutsche Eisenbahnfahrzeuge enthält, wie man sie hierzulande auch tatsächlich sieht oder, sofern man sich halt dafür interessiert, aus der Technikgeschichte (und von der Modelleisenbahn her :wackler) kennt.

      Aber es ist natürlich schon verständlich, dass Urban Games mit dem DLC nun versucht, sich auch den US-Markt zu erschließen. Im offiziellen Train-Fever-Forum beklagen sich allen Ernstes schon die ersten Ami's darüber :doh:, dass die meisten für Train Fever bislang erstellten Mods(!) fast sämtlich nur deutsche, österreichische oder schweizer Fahrzeuge umfassen. Vielleicht auch deswegen hat Urban Games die Modder offiziell dazu aufgerufen, sich an der Entwicklung weiterer Fahrzeuge für das USA-DLC zu beteiligen. Was anscheinend derzeit von vielen der Angesprochenen auch gemacht wird.

      Die Modder waren in den letzten Monaten wirklich unglaublich produktiv! Das deutschsprachige Portal Train-Fever.net hat sich, so darf mal es wohl mit Fug und Recht sagen, zu der zentralen Anlaufstelle und Download-Plattform weltweit entwickelt. Außer noch einer russischen Seite, auf welcher gleichfalls sehr feine, naturgemäß hauptsächlich aber halt Fahrzeuge aus Osteuropa angeboten werden, kenne ich keine weiteren Alternativen.


      Mit den mittlerweile für TF verfügbaren Mods lässt sich fast die gesamte deutsche Eisenbahngeschichte, angefangen mit der bayerischen B VI von 1863 oder der preußischen S3 von 1893 bis hin zum ICE 3 spielerisch schön abdecken. Über die gesamte Dampflok-Ära bis in die späten 1970'er Jahre existieren wirklich wunderschöne Modelle; auch die bestehende "Lücke" bei den E-Loks der DB aus den 1960-1980'er Jahren wurde geschlossen. Dazu gibt es auch für alle Epochen die passenden Reisezugwagen sowie eine mittlerweile fast schon unüberschaubare Anzahl von Güterzugwaggons. :wackler


      Zeit also, ein neues Spiel zu beginnen! =)

      Aufgrund der so vielen Änderungen und Verbesserungen, am Spiel selbst, wie auch an den Mods und den Community-Tools wie etwa dem TF-Mod-Manager, habe ich mich zu einer kompletten Neuinstallation des Spiels entschlossen. Kein alter Ballast mehr. Sukzessive werde ich später neue Fahrzeug-Mods installieren, sobald deren Zeit kommt.

      Erstmal geht es wieder 1850 los. :wackler

      Und weil es gerade schön zur Jahreszeit und dem Schmuddelwetter draußen passt, habe ich vorläufig die Winter-Mod von Renenonhoff installiert. In Treuenbrietzen wurde der erste Personennahverkehr mit Pferdekutschen eingerichtet und ein erster Personenfernzug bedient die Strecke Treuenbrietzen - Trebbin. :D

      [gallery=Winter is Coming]photo-2398-98c0bc36.jpg[/gallery][gallery=Erster Zug (1851)]photo-2399-3bbd2dbb.jpg[/gallery]
      Früher war vieles leichter - ich auch :pfeife:
    • Das sind zwei sehr schöne Winterbilder - besonders das erste mit der Pferdekutsche! :thumbup

      Auch wenn ich nicht so ein Fan bin von solchen Simulations-Spielen, ist es doch immer interessant, von dir etwas darüber zu lesen.
      Danke schön! ::2fw
      . . . . . . Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist,

      ... und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.

      (Friedrich Schiller: Über die ästhetische Erziehung des Menschen)
    • In der Dampflokzeit

      Nach langer Zeit einmal wieder etwa neues von mir zu Train Fever. Schuld sind die Modder! :D Namentlich Merk, der nach über einem Jahr schließlich seinen ICE1 veröffentlicht hat. (Erste Videos einer Beta vom ICE1 gab es damals bereits noch vor dem Release des Spiels). Damit ist nun die noch bestehende letzte große Lücke in der "Neuzeit" des Spiels hinsichtlich Fahrzeugen der DB geschlossen.

      So habe ich wieder Lust auf TF bekommen und kürzlich wieder ein neues Spiel begonnen. Schrieb ich zuletzt noch (damals im Februar), dass sich fast die gesamte deutsche Eisenbahngeschichte dank der Modder im Spiel wiederfände, so darf man heute mit Freude konstatieren, dass das jetzt, und nicht nur wegen des ICE, erst recht gilt! Länger als ein Jahr nach dem Release von Train Fever laufen die Modder zu richtig großer Form auf! :thumbup Vor allem neue Fahrzeugmodelle, aber auch funktionale Gebäude ebenso wie hübsche Landschafts-Deko-Objekte werden bald täglich auf Train-Fever.net veröffentlicht. Qualität und Detailreichtum der Mods aus jüngerer Zeit übertreffen dabei diejenigen der im Grundspiel enthaltenen Originalmodelle deutlich!

      Auch die schweizer Entwickler Urban Games supporten ihr Erstlingswerk nach wie vor vorbildlich. Erst kürzlich erschien ein neuer Patch, welcher das Gameplay weiter verbessert sowie erweiterte Möglichkeiten zum Modden eröffnet.

      In meinem aktuellen Spiel (Startjahr war wieder 1850) bin ich momentan im Jahr 1940 angekommen. Also mitten in der Hochzeit der Dampflokomotiven. Mein Mod-Verzeichnis enthält derzeit 112 Dateien. Hauptsächlich Fahrzeug-Mods - neue Lokomotiven, Waggons, Busse, Trams und LKW - aber auch Gebäude wie neue Bahnhöfe, Depots oder Zierobjekte, mit denen einfach die Bahnanlagen verschönert werden können. Noch sind aber längst nicht alle Mods freigeschaltet.

      Nachfolgend präsentiere ich eine Auswahl von Screenshots der schönsten Dampfloks aus meinem derzeitigen Spiel. Allesamt Mods! Und keineswegs alle, die es mittlerweile gibt. Aber schon werden auch die ersten E- und Dieselloks und Triebwagen im Spiel(zeit)verlauf verfügbar... Auch allesamt wieder klasse gemachte Mods!... :wackler Man kann sein Streckennetz gar nicht so schnell ausbauen, wie neue Lokomotiven und Wagen nachkommen, die nur darauf warten, eingesetzt zu werden. =)

      Dieser Post soll auch einmal mehr mein Dankeschön sein an alle TF-Modder, die mit ihrer unermüdlichen Arbeit und großartigen Erweiterungen das Spiel erst zu dem machen, was es heute ist. :dnkschoe


      [gallery=Eine (fiktive) BR 53 und eine 17.10 beim Verlassen des Bahnhofs]photo-2473-1324d58b.jpg[/gallery]

      Eine BR 53 hat es in dieser Form nie gegeben. Sie wäre die größte Lokomotive
      der Deutschen Reichsbahn geworden; die Entwicklung wurde während des Krieges
      aber bereits im Planungsstadium abgebrochen. Die Firma Märklin hat später ein Modell
      mit der Bezeichnung auf den Markt gebracht. Die 17.10 (Preußische S 10.1) im Hintergrund
      wurde noch bis 1952 vo der DB eingesetzt.
      Mods: BR 53 von: Modell: Timo83, Textur: Cadoras
      BR 17.10 von Pufferzone



      [gallery=Eine 01.10 verlässt das Betriebswerk]photo-2474-86a43a4c.jpg[/gallery]

      Lokomotiven der Baureihe 01.10 waren weit verbreitete Schnellzuglokomotiven für den
      Personenverkehr. Die letzten Lokomotiven dieser Baureihe wurden 1975 ausgemustert.
      Mod: Timo83



      [gallery=10 001 im Schnellzugverkehr]photo-2475-5a345a6f.jpg[/gallery]

      Die beiden gebauten Dampflokomotiven der Baureihe 10 waren Schnellzuglokomotiven der
      Deutschen Bundesbahn, gebaut erst 1957. Da die Lok aber so schön aussieht,
      habe ich deren Baujahr im Spiel kurzerhand für mich etwas "vorverlegt" :zwink
      In den späten 50' und den 60'er-Jahren gibt es im im Spiel
      ja bereits all die schönen E- und Dieselloks.
      Mod von: Modell: xAlex666, Textur: Cadoras



      [gallery=Schwere Güterzuglokomotive der Baureihe 45 (hier im Personenverkehr eingesetzt)]photo-2476-e81e4f94.jpg[/gallery]

      Die Fahrzeuge der Baureihe 45 waren die stärksten Dampflokomotiven,
      die in Deutschland zum Einsatz gekommen sind. Es wurden insgesamt 28 Exemplare
      hergestellt, von denen heute nur noch ein einziges als Museumsstück erhalten ist.
      Mod: Timo83



      [gallery=Ordentlich Betrieb im Hauptbahnhof]photo-2477-5b3dca01.jpg[/gallery]

      Luckenwalde Hauptbahnhof =)
      Der Bahnhof ist eigentlich demjenigen in Schwerin nachempfunden und eine wunderbare Mod von EAT1963



      [gallery="Henschel-Wegmann"-Schnellzug während seiner Jungfernfahrt]photo-2478-492d9436.jpg[/gallery]

      Der Henschel-Wegmann-Zug war eine nur in zwei Exemplaren gebaute Zuggarnitur der Deutschen Reichsbahn.
      Die 1935 in Dienst gestellten Züge wurden im Angesicht der aufkommenden leistungsfähigen
      Dieselschnelltriebzüge von der deutschen Dampflok-Industrie mit dem Ziel entwickelt, den Nachweis
      zu erbringen, dass auch mit Dampflokomotiven bespannte Züge weiterhin mit den modernen
      Dieseltriebzügen konkurrieren könnten. Mit den vollverkleideten Lokomotiven der Baureihe 61
      erreichten die beiden Henschel-Wegmann-Züge eine Höchstgeschwindigkeit von 175 km/h.
      Nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurden die Züge noch einige Jahre als Luxuszug "Blauer Enzian"
      von der Bundesbahn betrieben.
      Mods: Henschel-Wegmann-Schnellzugwagen und Baureihe 61 001 von Bandion



      [gallery=Die legendäre 05 002]photo-2479-cf280daf.jpg[/gallery]

      Und noch eine vollverkleidete dampfende Schönheit: Die Baureihe 05.
      Drei Exemplare wurden in unterschiedlichen Konfigurationen gebaut. Die 05 002 erreichte
      am 11. Mai 1936 vor einem aus vier Wagen gebildeten Zug (Zugmasse rund 200 t)
      auf ebener Strecke zwischen Hamburg und Berlin zeitweise die Geschwindigkeit von 200,4 km/h
      und damit die höchste je von einer Dampflokomotive deutscher Bauart erreichte Geschwindigkeit.
      Die Mod stammt von Grimes und Bandion (Modell) sowie Cadoras (Textur)



      Doch was wären all die schönen Lokomotiven ohne nach Epoche und Land dazu passende Waggons? Leider fällt die Auswahl der im Grundspiel enthaltenen Wagen noch bescheidener aus als bei den Lokomotiven. Dazu stammen die Wagen (wie auch die Lokomotiven) aus verschiedenen Ländern. Eine englische LNER A3 vor preußischen Abteilwagen oder eine BR 103 der DB vor Einheitswagen der SBB... :nein: Das macht dem eher modelleisenbahnspielenden Train-Fever-Spieler nicht viel Freude. :shrug

      Erfreulicherweise sind die Modder aus der TF-Community auch im "Waggonbau" ganz große Klasse! :thumbup Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Personenwagen und Güterwaggons aller Art aus sämtlichen Epochen, zumindest der Eisenbahngesellschaften der deutschsprachigen Länder. Stellvertretend für die vielen schönen Mods nachfolgend nur einige Screenshots früher Wagen (so etwa 1910 bis 1940). In einem späteren Post zeige ich sicher auch noch moderne Wagen. Bin ich doch schon ganz hibbelig^^ darauf, in meiner kleinen TF-Modellwelt endlich jene Züge fahren zu lassen, die ich aus meinem eigenen Leben kenne. Die klapprigen "Silberling"-Eilzüge, die "Intercity's" und schließlich die ICE's und modernen Regionalzüge. Da ich allerdings die meiste Zeit im Spiel zwecks immer neuer Baumaßnahmen im Pause-Modus verbringe, wird's wohl noch etwas dauern, bis ich mal in der Neuzeit ankomme. :D

      [gallery=Ganzstahlwagen 1928]photo-2480-a470ad26.jpg[/gallery] [gallery=Donnerbüchse (DRG Nebenbahn) (1908-1949)]photo-2481-4c963024.jpg[/gallery]
      [gallery=Kesselwagen 1910]photo-2482-f9941725.jpg[/gallery] [gallery=Gedeckte Güterwagen Gl und Glhs Dresden (1914 - 1953)]photo-2483-62be941b.jpg[/gallery]


      Mods:
      Ganzstahlwagen 1928 von Pufferzone
      The "Donnerbüchse" Project von Cadoras
      Tank Car (Kesselwagen) (1910) Repaint/Variants von Cadoras
      Gedeckte Güterwagen Gl und Glhs Dresden von Pufferzone

      :lokfuehrer:
      Früher war vieles leichter - ich auch :pfeife:
    • Die große Zeit der Dampflokomotiven in meinem derzeitgen Train-Fever-Spiel neigt sich langsam aber sicher ihrem Ende entgegen. Jedenfalls werden kaum noch neue angeschafft. Zuletzt noch ein Paar Schnellzuglokomotiven der Baureihe 03.10 und zwei schwere Güterzuglokomotiven der BR 95

      [gallery=Baureihe 03.10 (1939)]photo-2487-577810c1.jpg[/gallery]
      Baureihe 03.10 Mod von Timo83 (Modell) und Cadoras (Textur)


      [gallery=Baureihe 95 (1922)]photo-2488-6d5ba634.jpg[/gallery]
      Baureihe 95 Mod von Timo83 (Modell) und House M.D. (Textur)



      Aber schon seit 1935 fährt auf meiner Hauptfernstrecke :zwink Luckenwalde - Trebbin - Ludwigsfelde ein Dieselschnelltriebwagen der Baureihe SVT 137 sehr erfolgreich im Testbetrieb. Basierend auf dem Modell "Fliegender Hamburger" waren die Triebwagen damals die schnellsten Züge in Deutschland. Die höchste Reisegeschwindigkeit wurde dabei mit 132,2 km/h erzielt. Sie galten seinerzeit auch als schnellste Züge der Welt.

      [gallery=SVT 137 (1935)]photo-2489-084cf83a.jpg[/gallery]
      SVT 137 der DRG Mod von Grimes



      Auch erste Elektrolokomotiven werden seit einigen Jahren in meiner kleinen Eisenbahngesellschaft bereits erprobt. Die Lokomotiven der Baureihe E 52 sind (waren) eigentlich für den Personenverkehr vorgesehen. Aufgrund ihrer niedrigen Höchstgeschwindigkeit kommen sie bei mir jedoch im Güterzugverkehr zum Einsatz. Gleiches gilt für die E 44. Die 1932 in Dienst gestellten E 44 waren die ersten deutschen Serien-Elektroloks mit Drehgestellen ohne Laufachsen und mit Einzelachsantrieb. Letzte Exemplare blieben bis in die späten 1980'er Jahre im Streckendienst.

      [gallery=Baureihe E 52 (1924)]photo-2491-981fa6b3.jpg[/gallery]
      Baureihe E 52 Mod von Bandion (Modell) und Eat1963 (Textur)


      [gallery=Baureihe E 44 (1932)]photo-2492-86a056ca.jpg[/gallery]
      Baureihe E 44 Mod von Bandion (Modell) und trunky (Textur)



      Ein ganz besonderes Schmuckstück wurde erst gestern von - wie könnte es bei Dampflok-Mod's mittlerweile anders sein - Timo83 released. Für die Textur zeichnet einmal mehr Cadoras verantwortlich. Mod Baureihe 80.

      Diese kleine Rangierlok weckt bei mir Kindheitserinnerungen. War sie doch das einzige Dampflok-Modell auf meiner früheren Modelleisenbahnanlage. Das deshalb, weil sie gemeinsam mit drei oder vier bunt lackierten Güterwaggons und wenigen Gleisen, ausreichend gerade mal für ein simples Oval + Abstellgleis, sowie dem Trafo eines der sog. Starter Set's bildete. Die tatsächliche, fertig aufgebaute, Anlage, die ich einst zu Weihnachten geschenkt bekam, war von meinem Vater allerdings noch erweitert worden. Es war jetzt ein größeres Oval =) und es gab, so ich mich richtig erinnere, ein Ausweichgleis, so dass sogar zwei Züge zugleich fahren konnten. :wackler

      Wie auch immer. Für mein aktuelles Spiel kommt Timo83 und Cadoras schöne kleine Lok zu spät. Aber abseits des normalen Spielgeschehens habe ich für sie ihr eigenes kleines Oval gebaut. Dort kann der kleine Zug endlos seine Kreise ziehen. Ganz wie damals "in echt". =)

      [gallery=Baureihe 80 (1927)]photo-2484-153033c0.jpg[/gallery] [gallery=Modelleisenbahn]photo-2486-85030845.jpg[/gallery]
      Früher war vieles leichter - ich auch :pfeife:
    • Brausebart schrieb:

      Dort kann der kleine Zug endlos seine Kreise ziehen. Ganz wie damals "in echt". =)

      Eine Modelleisenbahn mitten in eine "echte" Landschaft zu bauen ....! :anbet
      So was kann auch nur dir einfallen, lieber Brausebart! :lol

      Bei manchen Zügen sehe ich die Lok noch in der Erinnerung vor mir. Und mit einer echten kohlpechrabenschwarzen, ruß-stinkenden Puff-Puff-Dampflok bin ich als kleines Kind noch gefahren... Diese Ungetüme, die auch irgendwie etwas behäbig-gemütliches an sich hatten, konnten einem Kind schon Respekt einflößen, und wirkten irgendwie "lebendig".

      Die Faszination, die Züge auf - vor allem männliche Personen :zwink - ausüben, kann ich aber schon auch verstehen. Wenn man die Bilder hier sieht und mitbekommt, mit wieviel Hingabe manche Modder an ihren Modellen arbeiten... abgesehen von den Menschen, die mit Leidenschaft echte Modelleisenbahnen sammeln. Doch, kann ich verstehen... aber würde es nie machen. :nee ... dafür fahre ich gerne lieber selber durch echte "echte" Landschaften. =)
      Aber trotz allem: danke für deine tollen Screenshots! :thumbup


      ... für das folgende kann ich nix... :warsnicht

      . . . . . . Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist,

      ... und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.

      (Friedrich Schiller: Über die ästhetische Erziehung des Menschen)
    • Vielen Dank für Deine schöne Antwort und das Video, liebe Sali. :freunde

      Auf de schwäb'sche Eisebahne... LOL :lol

      Spoiler anzeigen
      Auf de schwäb'sche Eisebahne
      gibt's gar viele Haltstatione.
      Stuttgart, Ulm und Biberach,
      Meckebeure, Durlesbach!
      Rulla, rulla, rullala,
      Rulla, rulla, rullala.
      Stuttgart, Ulm und Biberach,
      Meckebeure, Durlesbach!

      Auf de schwäb'sche Eisebahne
      wollt amal a Bäu'rle fahre,
      geht an Schalter, lüpft de Hut:
      "Oi Billettle, seid so gut!"
      Rulla, rulla, rullala,
      Rulla, rulla, rullala.
      Geht an Schalter, lüpft de Hut:
      "Oi Billettle, seid so gut!"

      Eine Geiß hat er sich kaufet
      und daß die ihm nit entlaufet,
      bindet sie de gute Ma
      hinte an de Wage a.
      Rulla, rulla, rullala,
      Rulla, rulla, rullala.
      Bindet sie de gute Ma
      hinte an de Wage a.

      "Böckli, tu nur woidle springe,
      's Futter werd i dir scho bringe."
      Setzt si zu seim Weible na
      und brennt's Tabakpfeifle a.
      Rulla, rulla, rullala,
      Rulla, rulla, rullala.
      Setzt si zu seim Weible na
      und brennt's Tabakpfeifle a.

      Auf de nächste Statione,
      wo er will sei Böckle hole,
      find't er nur no Kopf und Soil
      an dem hintre Wagetoil.
      Rulla, rulla, rullala,
      Rulla, rulla, rullala.
      find't er nur no Kopf und Soil
      an dem hintre Wagetoil.

      Do kriegt er en große Zorne,
      nimmt de Kopf mitsamt dem Horne,
      schmeißt en, was er schmeiße ka,
      den Konduktör an Schädel na:
      Rulla, rulla, rullala,
      Rulla, rulla, rullala.
      Schmeißt en, was er schmeiße ka,
      den Konduktör an Schädel na.

      "So, du kannst de Schade zahle,
      warum bis d' so schnell gefahre!
      Du alloin bis schuld dara,
      daß i d'Goiß verlaure ha!"
      Rulla, rulla, rullala,
      Rulla, rulla, rullala.
      Du alloin bis schuld dara,
      daß i d'Goiß verlaure ha!"

      So, jetzt wär das Lied gesunge,
      's hätt' euch wohl in d'Ohre geklunge.
      Wer's no nit begreife ka,
      fang' no mal von vorne a!
      Rulla, rulla, rullala,
      Rulla, rulla, rullala.
      Wer's no nit begreife ka,
      fang' no mal von vorne a!

      Ich kann mir nicht helfen. Bei dem schwäbischen Text über den einfältigen Bauern muss ich immer lachen. :nee Auch wenn das arme Böckle mir so Leid tut. :wein Aber dieser Dialekt... "Setzt si zu seim Weible na und brennt's Tabakpfeifle a."... "Do kriegt er en große Zorne, nimmt de Kopf mitsamt dem Horne, schmeißt en, was er schmeiße ka, den Konduktör an Schädel na" :rofl


      So, weiter geht meine bebilderte Reise durch 150 Jahre deutscher Eisenbahngeschichte. Die 1950'er-Jahre liegen im Spiel hinter mir. Wieder gibt es viele neue Fahrzeuge im Spiel zu besehen und die fantastische Arbeit der Modder zu bestaunen.

      Wenn es einen Zug gab, den ich mir als Kind für meine Modelleisenbahn am sehnlichsten wünschte - aber nie bekommen habe - dann den sog. TEE-Zug, genauer "Trans Europ Express" oder BR VT 11.5. Vielleicht der gleichermaßen schönste wie auch irgendwie am ulkigsten aussehende Zug, der je gebaut wurde. :wackler Den hätte ich tatsächlich sogar noch ein bisschen lieber gehabt als die damals fast ebenso stark herbeigesehnte "E 03" samt passendem Wagenset. Letztere gab es leider auch nie. :nein: Na ja, bis jetzt. =) Wenn auch nur virtuell auf dem Computer-Bildschirm...

      In den 1950'er-Jahren war der VT 11.5. der Paradezug der Bundesbahn. Eingesetzt wurde der Dieselschnellzug im internationalen TEE-Verkehr. Die Züge fuhren noch bis 1979 im regulären IC-Verkehr, danach wurden sie noch bis in die 90'er-Jahre auf Sonderstrecken im Ausland eingesetzt.

      Die Mod stammt von fred1690 aus dem November letzten Jahres. Ein wenig erkennt man im Vergleich zu neueren Mods am TEE-Modell schon die Fortschritte, die insbesondere die Texturierer seither gemacht haben. Um es mal so auszudrücken. :zwink Dennoch ein wirklich schöner Zug, der deshalb auch mit gleich vier Screens gebührend gewürdigt werden soll.

      Anm.: Der auf dem zweiten Bild zu sehende Triebwagen der Baureihe 612 ist ebenfalls eine super Mod von fred1690

      [gallery=BR 601 bzw. VT 11.5 (Trans Europ Express) (1957)]photo-2493-e962f91c.jpg[/gallery] [gallery=Trans Europ Express und VT 12.5 / BR 612 (1953)]photo-2494-dd4bcb9f.jpg[/gallery]

      [gallery=TEE fährt in Bahnhof ein]photo-2495-399261c7.jpg[/gallery] [gallery=TEE im Bahnhof Luckenwalde]photo-2496-2e53a83d.jpg[/gallery]



      In den 50'er-Jahren nahm die Entwicklung dieselhydraulischer Lokomotiven in Westdeutschland immer mehr Fahrt auf, während die DR in Ostdeutschland bei Diesellokomotiven hauptsächlich auf Importe aus der Sowjetunion ("Ludmilla", "Taigatrommel") setzte, d.h. aufgrund damaliger Handelsvorschriften diese einführen musste.

      Anm.: In Train Fever sind mittlerweile auch eine Vielzahl sehr schöner Mods von Modellen der früheren Reichsbahn der DDR verfügbar. In meinem Spiel setzte ich sie vorerst aber noch nicht ein. Vielleicht später noch nach dem Spieljahr 1990. Seinerzeit wurden ja in der Realität viele ostdeutsche Lokomotiven in den Bestand der vereinigten DB AG übernommen. Wer irgendwo in der Nähe einer Bahnstrecke wohnte oder arbeitete, erinnert sich vielleicht noch an besagte "Taigatrommeln", als sie plötzlich auch im Westen noch für einige Jahre ihren Lärm und Gestank verbreiteten.

      Eine frühe Neuentwicklung der DB einer Diesellok für den leichten Strecken- sowie den Rangierdienst stellte die Baureihe V 80 dar. Obgleich nur in 10 Exemplaren gebaut, bildete die V 80 das Vorbild für spätere Entwicklungen wie etwa die bekanntere Baureihe V 100.

      [gallery=V 80 Diesel-Rangierlokomotive (1952)]photo-2497-eb5dd418.jpg[/gallery]
      BR V 80 Mod von Bandion


      [gallery=V 100 Diesel-Rangierlokomotive (1958)]photo-2498-01a35d2b.jpg[/gallery]
      BR V 100. Modell ist im Grundspiel enthalten (deswegen fehlen auch die DB-Kennzeichen)


      Ebenfalls aus den frühen 50'er-Jahren stammt die Baureihe V 200. Ihre markante Optik entspricht dem typischen Industriedesign der damaligen Zeit. Die Lok war vor allem für schnelle Personenzüge vorgesehen; letzte Exemplare blieben bis 1989 in Betrieb. Dass wir uns an dieser wunderschönen Lokomotive im Spiel erfreuen können verdanken wir Grimes. (Ich hatte die Mod an anderer Stelle ja schon einmal vorgestellt.)

      [gallery=BR V 200 Schwere Diesel-Schnellzuglokomotive (1956)]photo-2501-2552605d.jpg[/gallery]
      BR V 200 Mod von Grimes


      Im Jahr 1962 schließlich wurde eine einzige Lokomotive der Baureihe V 320 von der Firma Henschel auf eigene Rechnung hergestellt. Die V 320 war mit sechs Achsen, zwei 1.600-PS-Motoren (später zweimal 1.900 PS) und einer Dienstmasse von 126 Tonnen die größte und stärkste Diesellokomotive der DB. Sie erreichte regulär 180 km/h.

      Weil aber die Bundesbahn beabsichtigte, gerade diejenigen Bahnstrecken zu elektrifizieren, die einen rentablen Einsatz der V 320 erlaubten, wurden niemals weitere Exemplare dieses Typs beauftragt. Die somit einzig vorhandene V 320 war noch bis August 2015 in einem Bauzug im Einsatz. Nun wurde sie aufgrund eines Schadens ausgemustert und soll als Museums-Lok äußerlich rekonstruiert werden.

      [gallery=BR V 320 Schwere Diesel-Schnellzuglokomotive (1962)]photo-2500-a1f874e2.jpg[/gallery]
      BR 320 Mod von xAlex666



      Viele während der Entwicklung der V 320 gewonnenen Erfahrungen flossen in die später in großer Stückzahl gebaute Baureihe V 160 ein. Die V 160 kam hauptsächlich im mittelschweren Streckendienst auf nicht elektrifizierten Nebenstrecken zu Einsatz. Bei der DB 2003 ausgemustert, befinden sich modernisierte Exemplare der Lok bis heute bei Privatbahnen im Dienst.

      [gallery=BR 218 (vormals V 160) Schwere Dieselhydraulische Lokomotive (1964)]photo-2499-c9b0259e.jpg[/gallery]
      Die BR 218 ist im Grundspiel enthalten. Die "DB-Kekse" habe ich in diesem Fall selbst der Originaltextur hinzugefügt.


      Den Abschluss meiner Chronologie der "Dieselhochzeit" soll noch einmal die kleine V 60 von Grimes bilden. Obwohl die Lok chronologisch nach dem Krieg eigentlich eine der ersten neuen Entwicklungen darstellte. Ich hatte die kleine Rangierlok an anderer Stelle schon einmal vorgestellt. Sie ist aber einfach so schön... :wackler

      [gallery=DB V 60]photo-2187-7c140fa2.jpg[/gallery]
      BR V 60 der DB Mod von Grimes



      Die zunehmende Elektrifizierung der Bahnstrecken in (West)deutschland findet ab 1960 auch ihren Niederschlag in meiner kleinen Train Fever-Spielwelt. Es beginnt die Zeit der sogenannten Einheitselektrolokomotiven, die das Bild der Deutschen Bundesbahn bis mindestens in die 90'er Jahre und dem Aufkommen der ICE's prägen sollten.

      Bereits seit 1935 bei mir im Einsatz: Die E 18. Die Baureihe E 18 der DRG gehörte mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h zu den schnellsten E-Loks der Reichsbahn und waren bei der Bundesbahn noch bis 1984 im Betrieb. Das Bild unten zeigt eine E 18 in der blauen Lackierung der DB ab 1955. Dahinter eine BR E 94, das sog. "deutsche Krokodil" aus dem Grundspiel.

      [gallery=DRG/DB Baureihe E18 (gebaut ab 1935) hier in blauer Lackierung der DB (ab 1945)]photo-2502-f2ccf3ca.jpg[/gallery]
      BR E 18 Mod von Bandion (Modell) und Cadoras (Texturen)


      Noch einmal die E 18 und im Hintergrund eine E 10 (BR 110). Die erstmals 1952 gebaute E 10 war die erste einer Reihe von Einheitselektrolokomotiven der Deutschen Bundesbahn. Technisch basiert die E10 eher auf der alten E 44 (siehe weiter oben im Thread). Äußerlich ist aber auch eine Ähnlichkeit zur E 18 unverkennbar.

      [gallery=E 18 im Vordergrund und E 10 (BR 110) der DB im Hintergrund (1957)]photo-2503-41c533b3.jpg[/gallery]
      BR 110 der DB Mod von kaepten-balu


      1962 erhielten sechs im Bau befindliche E 10 modifizierte bzw. neu entwickelte Drehgestelle, die ihnen für den Einsatz vor dem exklusiven Rheingold eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h ermöglichten. Sie erhielten zur Unterscheidung von der „normalen“ E 10 eine zusätzliche 1 vor der laufenden Nummer. So entstanden die E 10 1239 bis 1244 und damit die Namensgeber für die Baureihenbezeichnung E 10.12.

      Zur besonderen Hervorhebung erhielten Lokomotiven und Wagen der Rheingold-Züge anfangs eine Lackierung in den Farben Kobaltblau/Beige, eine Mischung der blauen F-Zug- und weinrot-beigen TEE-Farbgebung. 1965 erhielten die Züge dann aber doch die bekannten weinrot/beigen TEE-Farben.

      Railtim und xAlex666 haben den Rheingold von 1962 ins Spiel gebracht.

      [gallery=E 10 1239 in den "Rheingold"-Farben von 1962]photo-2504-ab7fb8b6.jpg[/gallery]
      E 10 1239 Mod von Railtim (Repaint) und kaepten-balu (Ursprungsmodell)
      Rheingold-Wagen von 1962 Mod von xAlex666
      Früher war vieles leichter - ich auch :pfeife:
    • Die Jahre von 1950 bis etwa 1990 waren bei der Bundesbahn geprägt von den Einheitslokomotiven bzw. den auf diesen basierenden Weiterentwicklungen. Die hochklassigen TEE-Schnelltriebwagen wurden schon bald durch von (elektrischen) Einzellokomotiven gezogenen Wagen ersetzt. Mit der Einführung der neuen Intercity-Zuggattung 1971 gingen die TEE in der neuen Gattung auf. Die Intercity-Züge übernahmen die allseits bekannte Lackierung der TEE's in Purpurrot und Beige, später dann Elfenbein. Ab 1979 führten die Intercity's durchgängig auch die 2. Wagenklasse. Die IC's blieben bis zur Einführung der Intercity Express (ICE) die Basis der hochwertigen Fernverkehrszüge im Netz der Bundesbahn. Ältere Züge und Wagen liefen weiter als D-Züge und wurden ab den 70'er Jahren eine Zeitlang einheitlich in Ozeanblau/Beige lackiert. (siehe auch Zeitleiste Lackierungen bei der Deutschen Bahn und RAL-Eisenbahnfarben. Na ja, wen's halt interessiert :zwink )

      Da bestimmte Lokomotiven- und Wagen-Bauarten oft über Jahre unverändert gebaut wurden und diese Fahrzeuge dann nicht selten über 30, 40 Jahre im Einsatz blieben, erhielten diese im Laufe ihrer Lebensspanne etliche unterschiedliche Lackierungen. In Train Fever spiegelt sich das darin wieder, das viele Mods der eigentlich gleichen Fahrzeuge in den div. unterschiedlichen Texturierungen angeboten werden - was auch die folgenden Screenshots aus den (Spiel)jahren 1960 bis 1986 wiedergeben.

      In meiner kleinen Train Fever-Spielwelt waren die zurückliegenden Jahre vor allem geprägt von diversen Neubauten der Bahn-Infrastruktur. Eine neue Hochgeschwindigkeitstrasse wurde vorausschauend zwischen Luckenwalde und Blankensee (d.h. diagonal von einem Ende der Karte zum anderen) errichtet. Schon bald sollen hier die derzeit noch in der Erprobung befindlichen neuen ICE einmal ihre ganze Leistung ausfahren können. Doch auch die letzten, bis jetzt noch unerschlossenen Ortschaften konnten an das Bahnstreckennetz angeschlossen werden. :wackler

      Ein "Problem" von Train Fever ist die doch mehr als bescheidene Auswahl an unterschiedlichen Bahnhofsgebäuden. Eigentlich gibt es nur drei oder vier, die entsprechend dem Fortschritt der Spielzeit freigeschaltet werden. Die neueren sehen halt etwas moderner aus - aber alle sind langweilig und höchstens einer Dorf-Haltestelle für 'nen Regionalexpress angemessen. Aber zum Glück nehmen sich die Modder zunehmend auch dieser Problematik an. :wackler Die Jungs können nicht nur immer neue super Fahrzeuge bauen sondern ebenso schöne neue Bahnhöfe, Haltestellen oder einfach Zierobjekte. Der Vorstellung einiger dieser Mods ist dieser Post vor allem gewidmet.


      Unten sehen wir drei Züge bei der gleichzeitigen Ausfahrt aus dem neuen Bahnhof in Blankensee. In der Mitte zieht eine niegelneue (1979) Lok der Baureihe 120 den IC nach Trebbin. Die 120'er wiesen seinerzeit wegweisende technische Merkmale auf. So wurden ausgehend von der Technologie der BR 120 Mitte der 1980'er Jahre die ersten ICE-Triebköpfe entwickelt. Im Rahmen einer Rekordfahrt erreichte die 120 001-3 am 17.10.1984 vor einem Sonderzug mit 250 t Anhängelast zwischen Augsburg und Donauwörth eine Geschwindigkeit von 265 km/h. Im Spiel verdanken wir die Lok Merk und wohlstandskind. (Mod Baureihe 120)

      Rechts fährt der Nahverkehrszug in Richtung Schöneweide. Die Mod Baureihe 141 hatte ich ja bereits früher vorgestellt.

      Im Hintergrund macht sich der Intercity nach Luckenwalde auf seinen weiten Weg. Die Lokomotive der Baureihe 103 dürfte den meisten wohl noch als die Intercity-Lok schlechthin in Erinnerung sein.

      [gallery=Drei Generationen im Lokomotivbau]photo-2505-ca5912e8.jpg[/gallery]
      Am Bahnhof in Blankensee


      Seit ihrer Indienststellung 1965 bis zur Ablösung durch die neuen ICE gaben die 103'er den hochwertigsten und schnellsten deutschen Zügen ihr Gesicht. Zwei 103'er sind sogar noch bis zum heutigen Tage im regulären Einsatz. Insgesamt wurden 145 Lokomotiven dieses Typs gebaut.

      Natürlich darf diese Ikone des Lokomotivbaus auch in Train Fever nicht fehlen! Tatsächlich ist die 103 eines der nur noch ganz wenigen im Grundspiel enthaltenen Fahrzeuge, die ich bei mir noch benutze. Ansonsten fahren fast nur noch Mods. =) Die "Unverzichtbarkeit" der "originalen" 103 hat natürlich damit zu tun, dass noch kein Modder sich bislang einem kompletten Neubau des Modells angenommen hat. Aktuell hat Railtim aber schon mal div. feine Neutexturierungen und kleinere Mesh-Änderungen in Arbeit. Früher oder später wird es aber sicher noch ein komplett neues Modell geben.

      Auf den Bildern ist somit noch die "originale" 103 von Urban Games zu sehen. Ich habe selbst nur mal wieder im Rahmen meiner bescheidenen Texturierungs-Fähigkeiten die im Original fehlenden "DB-Kekse" nachträglich aufgebracht.

      [gallery=Ein Intercity unterwegs]photo-2506-c02cdd15.jpg[/gallery] [gallery=Zwei ICs begegnen sich auf der Blankensee-Brücke]photo-2507-aed74328.jpg[/gallery]
      Intercity Trebbin-Ludwigsfelde unterwegs und bei einer Begegnung mit dem Gegenzug auf der Blankensee-Brücke


      Aber wie geschrieben, auch die meisten Kleinstädte wurden zwischenzeitlich an das Bahnnetz angeschlossen. Hier ein Foto vom Vorfeld des Bahnhofs Königs-Wusterhausen. =)

      [gallery=Viel Bahnverkehr...]photo-2508-4b5c5aac.jpg[/gallery]
      Reges Treiben...


      Der gerade erst fertiggestellte Bau der ersten kommenden ICE-Strecke bedurfte selbstverständlich auch eines repräsentativen Bahnhofsneubaus! Die Wahl fiel schließlich auf das Örtchen Blankensee. Nicht unbedingt, weil hier nun gerade besonders viel los wäre. :nee Es waren vielmehr geografische Faktoren für die Entscheidung für diesen Bauort ausschlaggebend. Die Ausschreibung für den Neubau gewann das Architekturbüro von Meister Zogi.

      Tatsächlich hat Meister-Zogi den 2009 eröffneten, geradezu futuristisch anmutenden Bahnhof von Liège-Guillemins in Belgien für Train Fever nachgebaut. Im Spiel wirkt der Bahnhof einfach großartig! Diese Mod zeigt, was möglich ist. Und wie provinziell dagegen die originalen Bahnhöfe aus dem Grundspiel wirken. Immerhin haben das auch die Spielentwickler zur Kenntnis genommen und erwähnen Meister-Zogis Meisterwerk besonders und als einen von wenigen Moddern in ihrem jüngsten Blog.: Behind the scenes #1: Modding

      Noch ist die Nahverkehrsanbindung des neuen Bahnhofs Blankensee nicht richtig fertig gebaut. Die ersten Züge fahren dennoch bereits. Nicht mehr lange, dann werden auch die kommenden ICE hier zu sehen sein. :wackler


      [gallery=Bahnhof Blankensee (Liège-Guillemins)]photo-2509-c4f93052.jpg[/gallery] [gallery=Bahnhof Blankensee (Liège-Guillemins)]photo-2510-f2f00ffa.jpg[/gallery]
      [gallery=Bahnhof Blankensee (Liège-Guillemins)]photo-2511-49bd58f8.jpg[/gallery] [gallery=Bahnhof Blankensee (Liège-Guillemins)]photo-2512-8b46cedf.jpg[/gallery]
      Impressionen aus Blankensee (Mod Liège-Guillemins von Meister-Zogi)


      Auch am anderen Endpunkt der neuen ICE-Strecke, in Luckenwalde, musste auf der grünen Wiese neu gebaut werden. Ist der dortige Hauptbahnhof doch bereits jetzt völlig ausgelastet. Der neue Bahnhof in Luckenwalde-Neustadt mag nicht so futuristisch ausgefallen sein wie derjenige in Blankensee, erfüllt aber dennoch modernste Standards. Als Architekt des Neubaus zeichnet Kanshi verantwortlich, der mit seinem Projekt, schlicht "Moderner Hauptbahnhof" genannt, die Ausschreibung für sich entscheiden konnte.

      [gallery=Der neue Bahnhof in Luckenwalde]photo-2513-e03ff2e0.jpg[/gallery] [gallery=Der neue Bahnhof in Luckenwalde]photo-2518-23e53d23.jpg[/gallery]
      Bahnhof Luckenwalde-Neustadt (Mod Moderner Hauptbahnhof von Kanshi)


      [gallery=Der neue Bahnhof in Luckenwalde]photo-2514-8d2101b7.jpg[/gallery]
      Dass Kanshi offenbar ein Fan von Joe Bonamassa :punk zu sein scheint,
      macht ihn mir gleich noch sympatischer. :D


      Nach jahrelangen Bemühungen konnte die Stadtverwaltung von Königs Wusterhausen endlich ihr Ziel erreichen. Die vor Jahren stillgelegte Bahnstrecke wird wieder bedient. Zur Feier des großen Ereignisses hat man den alten Bahnhof renoviert und neu angestrichen. :wackler

      Nein. Der Bahnhof ist gar nicht alt. :nee Er ist im Gegenteil sogar bisher der neueste in der Reihe der Train Fever-Mods. Der hier im Thread ja schon nicht selten erwähnte Modder Bandion hatte zur Abwechslung mal Lust, einen Bahnhof zu bauen. :) Als Vorlage wählte er den Bahnhof Viersen. Ein richtig schöner Bahnhof für eine mittlere Kleinstadt ist das geworden, wie ich finde.

      [gallery=Bahnhof Königs Wusterhausen (eigentlich Viersen)]photo-2516-35f7e02d.jpg[/gallery] [gallery=Bahnhof Königs Wusterhausen (eigentlich Viersen)]photo-2515-572a0d2f.jpg[/gallery]
      Am Bahnhof in Königs Wusterhausen (Mod Bahnhof Viersen von Bandion)


      Der bislang schönste Bahnhof im Spiel bleibt für mich aber trotz den anderen tollen Bauten nachwievor der von EAT1963 gemoddete Hauptbahnhof Schwerin. Mir gefallen die klassische Architektur und die von Glaskuppeln überdachten Bahnsteige. Vielleicht erinnert mich die Architektur des Hauptgebäudes auch einfach nur ein bisschen an eine verkleinerte Version "meines" Bahnhofs in Hannover (auch wenn der seit den Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg keine Glaskuppel(n) mehr hat).

      Von der Bahnsteigseite her aufgenommen, habe ich ja schon einige Bilder dieses Bahnhofes nebenbei und ohne die Mod explizit zu erwähnen gezeigt. Hier daher zum Abschluss des heutigen Beitrags ein Bild des schönen Hauptgebäudes von der Stadtseite aus.

      [gallery=Hauptbahnhof Ludwigsfelde (eigentlich Hbf Schwerin)]photo-2517-e0ed2bd1.jpg[/gallery]
      Hauptbahnhof Ludwigsfelde (Mod Hauptbahnhof zu Schwerin von EAT1963)
      Früher war vieles leichter - ich auch :pfeife:
    • Brausebart schrieb:

      Dass Kanshi offenbar ein Fan von Joe Bonamassa :punk zu sein scheint,
      macht ihn mir gleich noch sympatischer. :D
      Wahrscheinlich weil Eisenbahn-Freaks bzw. Train-Fever-Fans diesen Song von ihm kennen... tschuu-tschuuuu


      ganz nebenbei... :zwink
      ... wenn in dem Blankensee, das ich kenne, so ein großer Bahnhof stehen würde, wäre höchstwahrscheinlich von dem kleinen Dorf gar nix mehr zu sehen... :lol :lach:
      Aber dennoch - wieder ein schöner Einblick von dir in die Welt der Eisenbahn-Fieber-Modder. Klasse!
      . . . . . . Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist,

      ... und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.

      (Friedrich Schiller: Über die ästhetische Erziehung des Menschen)
    • Salidira schrieb:

      ganz nebenbei... :zwink
      ... wenn in dem Blankensee, das ich kenne, so ein großer Bahnhof stehen würde, wäre höchstwahrscheinlich von dem kleinen Dorf gar nix mehr zu sehen... :lol :lach:

      Wohl wahr! :D Wenn's danach ginge, dürfte es auf der ganzen Spielkarte nur drei oder vier Bahnhöfe geben und die sähen dann alle ungefähr aus wie dieser:

      [gallery=Eine 143 (ehem. DR BR 243) vor einem Regionalexpress]photo-2519-af621aff.jpg[/gallery]


      Die Leute würden sich freuen, wenn alle Stunde mal ein Regio fährt - und das zur Abwechslung mal mit weniger als mind. 15 min. Verspätung. :angry:

      BTW: Ganz zufällig sieht der Bahnhof oben nicht so aus. Ich habe mal versucht, mit den Mitteln aus Train Fever unseren "echten" Bahnhof nach zu empfinden. Obwohl, alte, aber heute leider völlig vernachlässigte und verwahrloste Bahnhofsgebäude aus der Gründerzeit mit brettervernagelten Fenstern und Graffity-Schmierereien gibt es in Train Fever nicht...

      Na ja, zumindest die Lokomotive stimmt. :) Die heute unter der Baureihennr. 143 geführten Lokomotiven stammen größtenteils noch aus den Beständen der ehem. DDR-Reichsbahn und wurden nach der Wende von der DB und später DB AG sozusagen geerbt. Tatsächlich wurden seinerzeit sogar noch einige Exemplare durch die DB nachbestellt, hauptsächlich um nach der Wende Arbeitsplätze im Osten zu erhalten. Seit 2009 befinden sich die Loks in der Ausmusterung. Es fahren aber noch viele herum.

      In Train Fever verdanken wir das Modell der 143 Stepke (Mod DR Baureihe 243 / DB Baureihe 143 / DB Baureihe 112 / DB Baureihe 114)


      Beinahe 150 Jahre lang musste ich spielen :lol um endlich den ICE 1 auf die Gleise setzen zu können! Jetzt ist er endlich da. singing

      Das Modell des ICE 1 (ebenso wie dasjenige des ICE 3) in Train Fever integrieren zu dürfen, hat die beiden Modder mehr als anfangs erwartet Mühen bereitet. Weniger, die Modelle zu bauen; vielmehr waren es offenbar markenrechtliche Schwierigkeiten. Soweit ich das mitbekommen habe, erlaubt die DB das Einbauen dieser beiden Züge selbst Moddern und auch wenn diese ihre Arbeiten kostenfrei anbieten nicht so ohne weiteres. Nicht, dass die DB sich am Ende unkooperativ gezeigt hätte. Doch die offiziellen Genehmigungen zur Veröffentlichung der beiden Mods mussten zunächst eingeholt werden. Und sowas kann bei einem Konzern wie der DB schon mal etwas dauern... :gotobed :D Der ICE 3 von Meister-Zogi hatte es letztes Jahr noch als Highlight am 24. Dezember in den Adventskalender der Train Fever Community geschafft - war später dann aber plötzlich eine Zeitlang auch wieder nicht verfügbar. Das Modell des ICE 1 gab es sogar bereits quasi fertig zum Release des Spieles in einem Video zu sehen, offiziell released wurde die Mod allerdings erst vor wenigen Wochen.

      Nun denn. Gut Ding will Weile haben. Und ein gutes Ding ist der ICE 1 von Merk ganz gewiss. =) :wackler Ich will nicht sagen, der schönste Zug im ganzen Spiel, damit täte ich all den wunderbaren Dampflok-Mods unrecht, aber sicher (neben dem ICE 3, den stelle ich natürlich auch noch vor) der eleganteste! Auch technisch ist Merk das Modell ganz hervorragend gelungen. Die detaillierten Texturen und der originalgetreue Sound setzen neue Maßstäbe.

      Über das Vorbild muss ich glaube ich nicht viele Worte machen. Jeder kennt die Züge und ist schon damit gereist. Für weitere Details verweise ich wie stets auf Wikipedia: ICE 1

      Ich erinnere mich noch gut an meine allererste Reise damals in einem der neuen ICE. Es ging von Hannover nach FFM. Das konnte man noch Reisen nennen. Okay, damals zählte ich aufgrund meiner Position in der Firma noch zu den privilegierten Leutchen, die erster Klasse fahren durften. (Dieses Privileg wurde bald darauf abgeschafft - alle mussten nun die Holzklasse buchen - bzw. sind dann eben lieber wieder mit ihren Autos gefahren). Die Bahn selbst hat über die Jahre durch ständige Minderungen des Komfort- und vor allem des Platzangebotes, in beiden Wagenklassen, natürlich auch tüchtig dazu beigetragen, dass man heute eine Bahnreise eher als Strapaze empfinden muss. Aber zu Anfang war ICE-fahren schon toll. Es gab jede Menge Platz, jeder hatte einen Fernseher, es wurden Speisen und Zeitungen am Platz angereicht - und rauchen durfte man in den betr. Bereichen auch noch! :pfeife:

      Es ist großartig, diesen schönen Zug endlich in Train Fever fahren lassen zu können. Screenshots können das nur bedingt wiedergeben, wie der Zug sich im Spiel einer Schlange gleich voller Eleganz über die Gleise bewegt. Und wie der Sound sich dabei anhört. Dennoch:

      Impressionen vom ICE 1 in Train Fever

      [gallery=ICE 1 auf schneller Fahrt]photo-2520-6cfe21db.jpg[/gallery] [gallery=ICE 1 (Baureihe 401)]photo-2521-6756527d.jpg[/gallery]

      [gallery=Im Hauptbahnhof Ludwigsfelde]photo-2522-d733cea6.jpg[/gallery] [gallery=Hauptbahnhof Ludwigsfelde Südeinfahrt]photo-2523-10efa860.jpg[/gallery]

      Mod DB ICE 1 (BR 401) von Merk


      Auf den Gleisen dominieren mittlerweile die Farben Weiß (d.h. Lichtgrau) und Rot (Verkehrsrot) gem. der "Corporate Identity" der DB AG seit 1996. Die ICE tragen allerdings noch den zweifarbigen Zierstreifen in Orientrot und Pastellviolett aus der Zeit vor 1997 und erhalten bei den nächsten routinemäßigen Wartungen den aktuellen einfarbigen Zierstreifen in Verkehrsrot. (Merk stellt in seiner Mod beide Varianten zur Verfügung).

      [gallery=ICE Intercity und zwei Regionalzüge im neuen Bahnhof Blankensee]photo-2524-b7e8d22b.jpg[/gallery] [gallery=Auf dem Bahnsteig in Blankensee]photo-2525-ff98c358.jpg[/gallery]
      Am Bahnhof Blankensee


      [gallery=Intercity nach Klein Schulzendorf (BR 120 jetzt in Verkehrsrot)]photo-2526-fe96344e.jpg[/gallery]
      Die bewährte 120 tut auch im Jahr 2000 noch ihren Dienst vor Intercity-Garnituren. Jetzt auch im knallroten Farbkleid.
      (Mod DB Baureihe 120 von Merk und wohlstandskind)


      Das Arbeitspferd im Fernverkehr der Deutschen Bahn AG unterhalb der ICE stellt heute allerdings die DB Baureihe 101 dar. In einer Anzahl von 145 Stück in den Jahren 1996 bis 1999 angeschafft, hat sie die berühmte Baureihe 103 abgelöst. Die Rolle des Aushängeschildes des schnellen Eisenbahnverkehrs in Deutschland ist hingegen von der Baureihe 103 und den damaligen Intercity's auf den ICE übergegangen.

      [gallery=Intercity nach Trebbin (BR 101)]photo-2527-28d75456.jpg[/gallery]
      Mod DB Baureihe 101 von Goya, Rework von wohlstandskind
      BR 101 "Muenux" Repaint (ohne Schmutz) von Agentbob
      Früher war vieles leichter - ich auch :pfeife:
    • Brausebart schrieb:

      Obwohl, alte, aber heute leider völlig vernachlässigte und verwahrloste Bahnhofsgebäude aus der Gründerzeit mit brettervernagelten Fenstern und Graffity-Schmierereien gibt es in Train Fever nicht...
      Woran man merkt, dass ein Spiel tatsächlich nicht das wirkliche Leben darstellt.... :lol ... außerdem fehlten dann auch noch die Tauben, die alles vollgacken, Spuck- und sonstige Flecken auf den Bahnsteigen, schwarzgrau-russige Kieselsteine zwischen den Schienen und auch sonst noch so einiges, was aus Zügen plumpst... :rolleyes:

      Brausebart schrieb:

      BR 101 "Muenux" Repaint (ohne Schmutz)
      ... ja, genau so... ohne Schmutz! .. ts.. ts.. ts ... :nee

      Hm... Brausebart... :gruebel ... soweit ich mich erinnere, hast du doch bei deinem Landwirtschafts-Simulator die Traktoren für deinen Hof auch erst mal umgemoddelt und die schweren Reifen mit Dreck versehen... :zwink Kannst du da nicht auch Graffitis modden für Train-Fever-Bahnhöfe und deren umgebenden Gebäude außerhalb des Bahnhofs? Das ist doch ein ganz wichtiges Detail, was heutzutage unbedingt zu einer Zugfahrt dazu gehört ... :D


      btw.:
      netter kleiner Bahnhof da auf dem Dorfe... kommt mir irgendwie bekannt vor... :floet
      . . . . . . Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist,

      ... und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.

      (Friedrich Schiller: Über die ästhetische Erziehung des Menschen)
    • Salidira schrieb:

      hast du doch bei deinem Landwirtschafts-Simulator die Traktoren für deinen Hof auch erst mal umgemoddelt und die schweren Reifen mit Dreck versehen... :zwink Kannst du da nicht auch Graffitis modden für Train-Fever-Bahnhöfe und deren umgebenden Gebäude außerhalb des Bahnhofs?

      Das mit den verschmutzten Reifen habe ich damals im LS 13 gemacht. Das war allerdings auch nur statisch. Im LS 15 hat der Entwickler die jahrelangen Wünsche der Spieler schließlich erhört und dieses Feature mit dynamischer Verschmutzung der Fahrzeuge sowie Dreckfahrspuren und auch einen Kärcher um die Fahrzeuge wieder sauber machen zu können im Grundspiel eingebaut.

      In Train Fever gehen die Ansichten der Spieler etwas auseinander, ob die Fahrzeuge am besten realistisch verschmutzt aussehen sollen, oder lieber blitzsauber. Ich selbst zähle mich dabei eher zur "Modelleisenbahn-Fraktion", welche die Fahrzeuge im Spiel gerne sauber und schön anzusehen mag, wie bei einer "echten" Modellbahn eben.

      Wobei sauber nicht gleich klinisch rein bedeutet. Man sieht es oft, dass Anfänger im Texturieren über die gesamten Fahrzeugflächen die jeweiligen Farben einheitlich aufbringen. Gerne dann auch noch mit den exakten RAL-Farben der Vorbilder. Im Spiel wirken diese Modelle dann tatsächlich wie Spielzeuge aus Plastik. Viel zu bunt, manchmal auch noch viel zu glänzend.

      In meiner Anfangszeit mit Train Fever habe ich mich selbst ja auch noch ein wenig als Umtexturierer betätigt, weil ich unbedingt Personenwagen in den div. Farben der DB haben wollte, die es aber damals noch nicht gab. Dabei habe ich die gleichen o.g. Fehler gemacht. Einfach, weil ich es nicht besser konnte. Heute stehen längst viel bessere und schönere Modelle der Wagen zur Verfügung. Und überhaupt gibt es mittlerweile fast alle Fahrzeuge die das (mein) Herz begehrt als Mods - jedenfalls von der DR, DB, ÖBB und SFF. Darum ist es auch bei dieser einen veröffentlichten Mod für Train Fever von mir geblieben. Andere können das viel besser als ich.

      Wenn es interessiert: In diesem Thread im Train-Fever.net-Forum gibt Cadoras, einer der besten Texturierer in der Community, Einblicke in seine Arbeit. Dabei wird anhand seiner Screenshots auch deutlich, wie wichtig und gleichzeitig schwierig das "Altern" der Texturen für ein realistisches Aussehen der Fahrzeuge im Spiel ist.

      Anm: Das Fahrzeug an dessen Beispiel Cadoras seine Arbeitsschritte erläutert ist die von Bandion modellierte alte Baureihe 403. Ein früher Vorläufer des ICE, wenn man so will. Aufgrund der Formgebung seiner Fahrzeugfronten erhielt das reale Vorbild damals den Spitznamen "Donald Duck". Daher rühren die wiederholten Anspielungen in Text und Bildern auf "Enten"... :zwink
      Früher war vieles leichter - ich auch :pfeife:
    • Seit kurzem befinden sich auf meinen Fernstrecken endlich auch die ersten ICE 3 im Einsatz. Im Spiel sind die Züge ab dem Jahr 2000 verfügbar und stellen hier wie in der Realität die modernsten und schnellsten Züge der Deutschen Bahn dar. Wie auch beim Modell des ICE 1, war eine Veröffentlichung des ICE 3 als Modifikation für Train Fever erst nach ausdrücklicher Genehmigung der DB AG möglich. Dem Modder des Zuges Meister-Zogi gilt daher ein Extralob dafür, sich um diese Genehmigung bemüht zu haben. Das Modell des ICE 3 ist Meister-Zogi außergewöhnlich gut gelungen und es bildet in Train Fever spieltechnisch sozusagen einen wunderbaren Abschluss der technischen Entwicklung, die im Spiel 1850 mit der schweizer Spanisch-Brötli-Bahn ihren Anfang nimmt.

      [gallery=ICE 3 (Baureihe 403)]photo-2528-4205f824.jpg[/gallery] [gallery=ICE 3 im Bahnhof Luckenwalde Neustadt]photo-2529-35dcab21.jpg[/gallery]
      Mod ICE 3 der Deutschen Bahn von Meister-Zogi


      [gallery=Reges Treiben im Hauptbahnhof]photo-2540-dbac2797.jpg[/gallery]
      Nah- und Fernzüge im Hauptbahnhof Trebbin


      Ein Gast aus Österreich ist zu Besuch gekommen. =) Genauer: Ein Railjet der ÖBB. Diese ab dem Jahr 2006 angeschaffte Zuggattung stellt die zur Zeit modernsten und hochwertigsten Züge der ÖBB (sowie der tschechischen Eisenbahn České dráhy) dar. Im Gegensatz zu anderen Bahngesellschaften setzt die ÖBB im Hochgeschwindigkeitsverkehr nicht auf Triebzüge, sondern auf lokbespannte Wendezüge. Die Wagen des Zuges sind starr gekuppelt und mit druckdichten Wagenübergängen versehen und bieten damit den Komfort eines Triebzuges ohne Übergangstüren zwischen den Wagen. Angetrieben werden die Züge von Lokomotiven vom Typ ES64U2 ("Taurus") des Herstellers Siemens. Sie erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h.

      [gallery=Besuch aus Österreich]photo-2530-427d946a.jpg[/gallery]
      "Spirit of Vienna"
      (Mods: ÖBB Railjet-Wagen von Akamas, Siemens ES64U2 - Taurus von wohlstandskind)


      Von manchen altgedienten und liebgewonnenen Zügen hieß es hingegen aus Altersgründen Abschied zu nehmen. So etwa vom schönen Lufthansa-Airport-Express. Das waren von 1982 bis 1993 durch die Lufthansa eingesetzte, von der DB gemietete und in Sonderfarben gestaltete Züge, die als Ersatz für Kurzstreckenflüge auf den Verbindungen von Düsseldorf und Stuttgart zum Flughafen Frankfurt/M. fungierten. Gezogen wurden die Züge von Lokomotiven der Baureihen 103 und 111. Zeitweise kam auch der Triebzug der Baureihe 403 ("Donald Duck") zum Einsatz.

      [gallery=Lufthansa-Airport-Express (ab 1983)]photo-2531-ce96c920.jpg[/gallery]
      Der letzte Lufthansa-Airport-Express
      (Mods: Baureihe 111 von wohlstandskind, LHA-Repaint von BastiDE
      m-Wagen 1963 von xAlex666, Repaint von BastiDE)


      Auch die letzten beiden aus langen Reihen von 103 und 120, beide noch in der alten orientroten Lackierung, machen sich nach jahrzehntelanger Arbeit im Streckendienst auf ihren letzten Weg ins Ausbesserungswerk, wo sie restauriert und zu Museumsloks umgerüstet werden sollen.

      [gallery=Die letzte 103 auf ihrer letzten Fahrt]photo-2532-bb96a180.jpg[/gallery]
      Repaint der originalen BR 103 aus dem Grundspiel von Railtim


      [gallery=Und auch diese letzte 120 hat nun ausgedient]photo-2533-b3c9f500.jpg[/gallery]
      Mod DB Baureihe 120 von Merk


      Auf den elektrifizierten Strecken im Güterfernverkehr werden in meinem Spiel zunehmend Lokomotiven der Baureihe 185 eingesetzt.

      [gallery=Bombardier Traxx (DB Baureihe 185) im Güterzugverkehr (ab 2004)]photo-2534-b7fedeeb.jpg[/gallery]
      Mod BR 185 - Traxx 2 - Deutsche Bahn Variante von Revyn112


      Währenddessen sucht die Train Fever-Bahnverwaltung bei den schweren Diesellokomotiven noch nach Ersatz für die in die Jahre kommenden Baureihen 218 und 320. In der Erprobung befinden sich die Diesel-Variante aus der Siemens Vectron Produktfamilie sowie die Voith Maxima 40 CC.

      [gallery=Siemens Vectron DE Diesellokomotive (ab 2010) in der Erprobung]photo-2535-3238ff16.jpg[/gallery] [gallery=Voith Maxima 40 CC (2006-2010) in der Erprobung]photo-2536-4d4e0286.jpg[/gallery]
      Mods: BR 247 Siemens Vectron DE von mediziner, Voith Maxima 40 CC von UnixRoot


      Enden tut der Fortschritt an neuen Fahrzeugen in Train Fever momentan im Spieljahr 2017 mit dem Erscheinen der Baureihe 696. Und so soll es auch meine "Zeitreise" durch die deutsche Eisenbahngeschichte nun tun.

      Wer nun allerdings bei Wikipedia nach einem Eintrag zur Baureihe 696 suchen sollte, wird kaum fündig werden. :nee Das Teil ist ein reines Fantasieprodukt, was sich so wohl auch nur Bandion hat ausdenken können. :lol Ein von Bio(!)diesel angetriebener Hochgeschwindigkeitstriebwagen in Doppelstockbauweise mit sagenhaften 10.000 kW Motorleistung und einer Höchstgeschwindigkeit von 350 km/h! Die Energie zum Kochen des Kaffees im Bordbistro wird ganz umweltfreundlich über Solarzellen auf den Wagendächern gewonnen. :lol

      [gallery=Baureihe 696 (fiktiv) Dieselschnelltriebzug (ab 2016) :-D]photo-2538-7fce338f.jpg[/gallery] [gallery=Am Bahnhof Blankensee (ein letztes mal ;-) )]photo-2539-86642ebd.jpg[/gallery]
      Mod Baureihe 696 fiktiver Dieselschnellzug von Bandion


      Damit bin ich vorläufig am Ende meiner (gar nicht mehr so kleinen) Geschichte von ca. 160 Train Fever-Jahren durch die deutsche Eisenbahngeschichte angelangt. Mein Ziel war es vor allem, die vielen großartigen Mods und damit deren Erbauer mit schönen Screenshots zu würdigen sowie vielleicht daran interessierten Lesern durch viele weiterführende Links die Geschichte(n) der gezeigten Fahrzeuge näher zu bringen. Gut ein Jahr nach dem Release des Spiels kann das nur noch eingeschränkt gelingen - zu groß ist schlicht die Anzahl der vorhandenen Mods. Selbst von den aktuell bei mir installierten 166 Mods konnte ich nicht alle zeigen. Und meine Mods stellen nur einen kleinen Teil der Gesamtmenge dar. Die Statistik der Filebase von Train-Fever.net weist aktuell 1.363 Einträge aus! Und beinahe täglich werden es mehr und kein Ende ist in Sicht. Ganz im Gegenteil werden die Modder immer ideenreicher und handwerklich noch besser. Ich hatte beim Release des Spieles, was ja doch eher ein Nischenprodukt darstellt, nie gedacht, dass es sich ein Jahr später noch solch einer ungebrochenen Beliebtheit und jemals einer derart ausgeprägten Modding-Aktivität erfreuen dürfte.


      Ich werde sicher, nach jetzt allerdings erstmal einer Pause, ein neues Spiel in Train Fever beginnen. Dann aber wohl wieder mit aktiver Wirtschaftssimulation und auf einer kleineren Karte. Also "richtig" spielen sozusagen. Den letzten Durchgang habe ich im Sandbox-Modus absolviert, ging es mir ja hauptsächlich darum, viele der tollen Mods ins Spiel zu holen und auszuprobieren.

      Von vielen meiner aktuell installierten Mods werde ich mich bis auf eine ausgewählte Anzahl allerdings wohl wieder trennen müssen. :-( Plagen die Train Fever-Engine, trotz etlicher Patches, in späten Spieljahren doch leider noch immer ziemliche Performance-Probleme - welche durch zu viele im Spiel eingesetzte Mods noch verstärkt werden. :shrug Auf der anderen Seite wird mir das die Gelegenheit geben, später die eine oder andere erst noch kommende tolle Modifikation ins Spiel zu nehmen. Dann gibt es, wie ich mich kenne, auch wieder neue Screenshots... :foto =)

      Oder ich starte ein neues Spiel mal jenseits des großen Teiches? Anfangs hat mich das US-Szenario (was es als kostenloses DLC gibt) eigentlich gar nicht interessiert. Mittlerweile kann mich das aber schon reizen. Wieso nicht mal als Pionier im "Wilden Westen" anfangen und schließlich zum Railroad Tycoon aufsteigen? :wackler Obwohl... Dann ginge das mit dem Ausprobieren von Mods schon wieder von vorne los. :D Und die ganze Screenshot-Knipserei... =)


      Abschließend möchte ich an dieser Stelle noch einmal all den großartigen Moddern, den Modellbauern, Texturkünstlern und Script-Profis ebenso wie den Verantwortlichen und Teammitgliedern von Train-Fever.net für ihre unermüdliche Arbeit Danke schön sagen!
      Ohne euch Leute würde Train Fever längst nicht einmal halb so viel Spaß mehr machen :thumbup :dnkschoe
      Früher war vieles leichter - ich auch :pfeife:
    • In meinem neu angefangenen Train Fever-Spiel hat es mich zur Abwechslung nun tatsächlich einmal auf die andere Seite des Atlantiks verschlagen, wollte ich doch einmal die Assets aus dem kostenlosen USA-DLC sowie einige der erhältlichen Mods ausprobieren. Mods von US-Modellen sind lange nicht so viele verfügbar wie von europäischen Fahrzeugen, einige sehr schöne gibt es aber durchaus.

      Für die Karte (die größtmögliche im Spiel) habe ich verhältnismäßig wenige Städte und Industriebetriebe gewählt, um so die Weite des großen Landes und die langen Transportwege schön darzustellen. Zu Beginn, wenn die Züge noch sehr langsam sind, kann es so schon mal vorkommen, dass die Reise von einer Stadt zum Nachbarort 5 Minuten (Echtzeit) oder länger dauert. Von Reisen quer über die ganze Karte kann mit den frühen Fahrzeugen eh noch keine Rede sein - es würde schlicht niemand der Sims mitfahren wollen, weil die Fahrten für die anspruchsvollen Männeken zu lange dauern würden.

      Es geht einmal mehr los im Jahre 1850. Postkutschen fahren durch Westernstädte und auch die ersten Eisenbahnen haben den Betrieb aufgenommen. Zuerst noch mit aus England importierten Maschinen wurden von der Baldwin Lokomotivfabrik in Philadelphia ab 1842 erste eigene Lokomotiven gebaut wie z.B. die "Baldwin's Six-Wheels".

      [gallery=Im wilden Westen]photo-2550-5ee4a42c.jpg[/gallery] [gallery=Durch die Wüste]photo-2551-985d8f25.jpg[/gallery]


      Auch die "4-4-0 American" wurde von Baldwin Locomotive Works hergestellt. Wohl die meisten kennen diesen Lok-Typ ja aus vielen Westernfilmen. :zwink

      [gallery=Eine klassische 4-4-0 American]photo-2553-a5cb5744.jpg[/gallery] [gallery=Bahnhof Ft. Lauderdale um 1850]photo-2552-94acb229.jpg[/gallery]


      Mittlerweile ist auf meiner Karte der Winter eingekehrt. Das ist kein Feature des Spiels sondern eine Mod, die fast sämtliche im Grundspiel vorkommenden Objekte umtexturiert. Allerdings nicht diejenigen aus dem USA-DLC (das erschien erst nach der Winter-Mod) und auch keine Objekte aus anderen Mods. Das stört aber kaum. Ich finde, dass die Schneelandschaft die Weite und Leere des Landes noch mehr unterstreicht, als die originale Wüstenlandschaft.

      Um die Jahrhundertwende transportieren vielerorts Güterzüge Erdöl, Kohle, Eisenerz und Holz zu den Raffinerien, Stahl- und Sägewerken, um den steigenden Warenbedarf der aufstrebenden Städte zu decken. Die 2-8-0 Baldwin Class 56 "Consolidation" ist seit Jahren das Arbeitspferd vieler Eisenbahnunternehmen.

      [gallery=Eine 2-8-0 überquert den Tennessee River]photo-2554-ac855483.jpg[/gallery] [gallery=Schwer beladen]photo-2555-5b8fe8c0.jpg[/gallery]


      Die Güterzüge werden mit den Jahren immer länger und schwerer und erfordern stärkere Lokomotiven, wie z.B. die ab ca. 1920 eingesetzte Klasse 9000 der Union Pacific Railroad.

      [gallery=Weites Land]photo-2556-bb77deac.jpg[/gallery]


      Noch dominieren Rauch und Dampf, doch auch erste Elektrolokomotiven kommen zum Einsatz. Die Klasse EP-2 „Bi-Polar“ der Chicago, Milwaukee, St. Paul and Pacific Railroad (Milwaukee Road) wurde 1919 von ALCO und General Electric für den Passagierverkehr im Kaskadengebirge entwickelt. Die Lok gilt heute als ein Meilenstein in der Geschichte des elektrischen Antriebs von Schienenfahrzeugen.

      [gallery=Milwaukee Road Class EP-2]photo-2557-6e4a0c9b.jpg[/gallery]


      Natürlich darf die 4-8-8-4 "Big Boy" von 1942 im Spiel ebenso wenig fehlen wie die Atlantic (Achsfolge 4-4-2) "Hiawatha" von 1935. Die Klasse 4000 "Big Boy" der Union Pacific war eine der größten und stärksten weltweit je gebauten Dampflokomotiven. Eigentlich speziell für den Einsatz vor schwersten Güterzügen in den Rocky Mountains konzipiert, zieht die Big Boy bei mir im Spiel wie auf dem Bild hauptsächlich Personzüge. Selbst im Spiel ist die gewaltige Lok beeindruckend.

      Ausschließlich für schnelle Personenzüge vorgesehen, waren die zwischen 1935 und 1937 gebauten Klasse A Lokomotiven der Milwaukee Road. Mit einer Höchstgeschwindigkeit > 183 km/h gehörten die "Hiawatha" genannten Loks zu den schnellsten Dampflokomotiven der Welt. Es war noch die Hochzeit des Reisezugverkehrs in den USA und nicht selten konkurrierten mehrere Eisenbahngesellschaften mit eigenen Strecken zwischen denselben Städten hinsichtlich Komfort und den kürzesten Reisezeiten um Fahrgäste. So standen die "Hiawatha"-Züge der MR zwischen Chicago und Minneapolis in direkter Konkurrenz zum "Pioneer Zephyr" der Chicago, Burlington and Quincy Railroad.

      [gallery=Arlington Cannon Ball]photo-2558-a3b963f6.jpg[/gallery] [gallery=Ft. Lauderdale Special auf der Dayton Creek Bridge]photo-2559-448ed8c3.jpg[/gallery]


      Der "Pioneer Zephyr", auch "Burlington Zephyr" genannt, war ein Dieselgelenktriebwagen, der 1934 für die Chicago, Burlington and Quincy Railroad (CB&Q) gebaut wurde. Der Zug erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h und galt damit seinerzeit als einer der schnellsten Züge. Größtenteils mit glänzendem, nicht lackierten Edelstahl verkleidet und aufgrund seiner stromlinienförmigen, futuristisch anmutenden Formgebung gilt der Zephyr heute als Stilikone.

      [gallery=Burlington Zephyr erreicht Kansas City]photo-2560-c7458610.jpg[/gallery]


      Aber noch ist die große Zeit der Dampflokomotiven nicht ganz vorüber. 1942 erstmals gebaut und bis 1950 im Einsatz, war die T1 der Pennsylvania Railroad eine der letzten eingesetzten dampfgetriebenen Schnellzuglokomotiven in den USA. In der Ebene erreichten von der T1 gezogene Züge bis zu 200 km/h. Nach dem 2. Weltkrieg stellte aber auch die Pennsylvania Railroad wie die Konkurrenz ihre Züge auf nicht elektrifizierten Strecken auf Dieselbetrieb um.

      [gallery=Schnellzug mit einer PRR Klasse T1 der Pennsylvania Railroad]photo-2561-de151011.jpg[/gallery]


      Andererseits hatte die Pennsylvania Railroad bereits recht früh manche ihrer wichtigsten Strecken an der Ostküste mit Oberleitungen elektrifiziert. Auf diesen Verbindungen kam ab 1935 die PRR Klasse GG1 zum Einsatz. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 161 km/h galten die Lokomotiven zu ihrer Zeit (für Elektrolokomotiven) als außerordentlich schnell. Noch heute sehen viele Eisenbahnliebhaber die Baureihe außerdem als besonders schön an.

      [gallery=Eine E-Lok der PRR Klasse GG1 auf dem Anstieg zum Little Rock Hill]photo-2563-83c110a9.jpg[/gallery]


      Mit den Lokomotiven der Baureihe Alco PA/PB erscheint im USA-DLC von Train Fever erstmal im Jahr 1946 eine dieselelektrische Lokomotive. In der Realität eigentlich für Personenzüge vorgesehen, setze ich die Lokomotiven im Spiel um diese Zeit lieber vor Güterzügen ein. Das erinnert mich so an manche ältere amerikanische Filme, in denen so endlos lange Güterzüge fahren. Für mich waren lange Zeit diese Diesellokomotiven, die so (oder halt so ähnlich) wie die PA aussahen der Inbegriff für die Eisenbahn neuerer Zeit in den USA.

      Auf dem Screenshot ist eine PA mit gekuppelter PB-Einheit, Booster genannt, zu sehen. Die PB war quasi eine führerstandslose Version der PA. Beide Einheiten zusammen erreichten eine Leistung von 2 x 2000 PS.

      [gallery=Schwerer Gueterzug]photo-2562-6f01ad14.jpg[/gallery]


      Bei Gelegenheit werde ich meine kleine bebilderte Zeitreise durch die Eisenbahngeschichte Nordamerikas - soweit sie von Train Fever abgebildet werden kann - noch fortsetzen. Es fehlen noch so ca. 70 Jahre bis zur Gegenwart. :wackler

      Anm.: Die von mir für die Screenshots manchmal gewählten Namen für die Züge (Arlington Cannonball usw.) sind natürlich allein meiner Fantasie entsprungen. :) Sie gründen auf der Gegebenheit der Karte, die in Train Fever für jedes neue Spiel zufällig erstellt wird. Kann also durchaus schon mal vorkommen, dass sagen wir mal New York City und Los Angeles im Spiel direkt nebeneinander liegen. =) Na ja, nicht ganz. Die Datei mit den möglichen Städtenamen habe ich schon heftig editiert und die meisten Großstädte rausgeworfen. Die passen einfach nicht richtig zur Größe (besser Kleinheit) der Spielwelt. Das ändert aber nichts daran, dass immer noch eine Auswahl von Ortsschaften aus den ganzen USA beim Start eines neuen Spiels auf der Spielkarte wild durcheinander platziert werden. Daran darf man sich nicht stören. :nee
      Früher war vieles leichter - ich auch :pfeife:
    • In den vergangenen Tagen bin ich noch einmal zu meinem Train Fever Spiel in den USA zurückgekehrt und darin nun im Jahr 2015 angelangt. Die Spieljahre ab ca. 1970 waren vor allem geprägt von den großen Veränderungen, welche zu der Zeit auch in der Realität des US-amerikanischen Personen-Eisenbahnverkehrs stattfanden.

      Schon in den 1930er Jahren wuchs die Konkurrenz zur Reise mit der Eisenbahn aufgrund der zunehmenden Motorisierung der Bevölkerung mit PKW, vor allem aber auch durch die aufkommenden Fluggesellschaften stark an. Inlandsflüge waren meistens schneller und nicht soviel teurer als die Reise mit der Bahn auf gleicher Strecke. Spätestens nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs war der Personenverkehr für die allermeisten Bahngesellschaften defizitär geworden. Allerdings waren die Unternehmen per Gesetz zur Aufrechterhaltung des Personentransports verpflichtet. Also versuchte man zu sparen, wo es nur ging. Der einstige Luxus und Komfort während Bahnreisen wurde zu Geschichte. Servicepersonal wurde eingespart, Bahnhöfe und Rollmaterial ließen die Gesellschaften zusehends verkommen. Kein Wunder, dass damals dann erst recht kein Mensch mehr mit der Bahn fahren wollte, so er sich ein anderes Transportmittel leisten konnte.

      Nach der Insolvenz der Penn Central ( Pennsylvania New York Central Transportation Company), die damals ein Drittel aller amerikanischen Reisezüge betrieb, reagierte schließlich die Politik. 1970 wurde die Gründung einer übergreifenden Bahngesellschaft beschlossen, die "National Railroad Passenger Corporation". Dem neuen halbstaatlichen Unternehmen gab man den Markennamen "Amtrak"

      Bahngesellschaften, die sich von ihrer defizitären Personenzugsparte trennen wollten, konnten sich nunmehr von ihrer gesetzlichen Personentransportpflicht, gegen Zahlung ihres jährlichen Fehlbetrags aus dem Personenverkehr und durch Abtretung ihrer Personenzüge an die Amtrak quasi freikaufen. Im Gegenzug erhielten sie Steuervergünstigungen oder Aktienanteile an dem neuen Unternehmen.

      Heute betreibt die Amtrak nahezu den gesamten Bahnfernreiseverkehr in den USA. Im Jahr 2012 fuhren lt. Wikipedia über 31,2 Millionen Passagiere mit Amtrak. Täglich verkehren rund 300 Züge. (Zum Vergleich: Die Deutsche Bahn Fernverkehr AG transportiert jährlich ca. 10,7 Millionen Reisende).

      In Train Fever tauchen die ersten Fahrzeuge in Amtrak-Lackierung denn auch ab dem Spieljahr 1970 auf. Später dominieren sie die Modelle der Personenzüge dann konsequenterweise fast komplett.

      Auf dem Bild unten geht es los. Im Vordergrund noch ein Schnellzug der Union Pacific. In der Mitte bereits ein Zug in früher Amtrak-Farbgebung. (Beides Mods). Die Lok Im Hintergrund stammt aus dem originalen USA-DLC von Urban Games und ist keiner real existierenden Bahngesellschaft zuzuordnen.

      [gallery=Im Umbruch]photo-2567-d5a6b23d.jpg[/gallery]


      Ein "Metroliner" verlässt den Bahnhof. Diese elektrisch angetriebenen Triebwagen wurden noch von der Penn Central und später dann auch durch Amtrak bis 1971 angeschafft. Sie galten zu ihrer Zeit als ausgesprochen komfortabel und schnell. (Das Modell stammt aus dem originalen USA-DLC. Deshalb hat es zwar die richtige Lackierung, es fehlen aber wie stets die Firmenlogos.)

      [gallery=Metroliner der Amtrak]photo-2568-1814b66c.jpg[/gallery]


      Bald dominieren die Züge der Amtrak den Personenverkehr. Über die (Spiel)jahre ändern sich die jeweiligen Farbgebungen und verfügbaren Lokomotiven ihren Vorbildern gerecht. Die Wagen hingegen bleiben die ganze Zeit äußerlich mehr oder weniger gleich. Was aber auch so der Realität entspricht.

      [gallery=An einem Bahnhof]photo-2569-57a646a7.jpg[/gallery] [gallery=Train Spotting :-)]photo-2570-535dd286.jpg[/gallery]


      Mein "City of New Orleans" hält im Bahnhof Greenwood. =) Der Name dieses Zuges dürfte vielleicht dem ein oder anderen durch den gleichnamigen Folksong von Steve Goodman (bekannt geworden vor allem in der Interpretation durch Arlo Guthrie) ein Begriff sein. In seinem Lied beklagt der Sänger eben den Niedergang des Personenzugverkehrs in den USA in den 1970er Jahren. Amtrak hat damals sehr viele Strecken bzw. Züge stillgelegt. Unter anderem auch den "City of New Orleans", der vorher mit einem Zugpaar täglich zwischen Chicago und New Orleans fuhr. Erst 1981 wurde der Zug, wohl vor allem aus Marketing-Erwägungen, unter dem alten Namen, wenn jetzt auch mit anderer Streckenführung, wieder eingesetzt. Heute fahren die Züge mit den komfortabel ausgestatteten sog. "Superliner"-Wagen als Nachtzug die 1.500 km lange Strecke zwischen Chicago und New Orleans in ca. 19 Stunden.

      [gallery=City of New Orleans]photo-2571-38aaca22.jpg[/gallery]


      Nein, den Zug unten hat es nicht gegeben. :nee Es handelt sich dabei um ein fiktives Repaint eines Modders in Amtrak-Farben der deutschen DB-Baureihe 403, genannt "Donald Duck". Der Zug wurde überhaupt nur in drei Exemplaren gebaut, gilt aber als früher Vorläufer der ICE. In den USA ist der natürlich nie gefahren. Aufgrund seines skurrilen Aussehens könnte er theoretisch dort aber schon gut hin passen. :P

      [gallery=Den gab es so nie]photo-2572-7e76308d.jpg[/gallery]


      Während der Personenfernverkehr in den USA weitgehend von der Amtrak abgewickelt wird, sind im Regionalverkehr private Unternehmen auch wieder erfolgreich. Hatte ich schon geschrieben, dass manches Fahrzeug-Design recht skurril anmutet?... :lol

      [gallery=Irgendwo in der Provinz]photo-2573-82073c00.jpg[/gallery]


      Den modernen Vorstellungen europäischer Hochgeschwindigkeitszüge kommt in den USA wohl der "Acela Express" noch am nächsten. Züge dieser Bauart verkehren seit 1999 auf der Strecke Washington, D.C - New York City - Boston. Äußerlich und bzgl. der Antriebseigenschaften weist der von Bombardier und Alstom hergestellte Zug Ähnlichkeiten mit dem TGV auf. Die mechanische Konstruktion der Wagen und Fahrgestelle basiert hingegen auf 30 Jahre alten Vorlagen.

      [gallery=Acela Express]photo-2574-09bd927f.jpg[/gallery]


      Und damit endet mein kleiner Train-Fever Ausflug über den großen Teich. Was es im USA-DLC zu sehen gab, habe ich gesehen und gezeigt. Auch manche schöne und gut gemachte Mod. :wackler An die Vielfalt und Perfektion dessen, was es mittlerweile an Mods für die europäische Train Fever-Eisenbahnspielwelt gibt, reicht es in den USA allerdings nicht heran. Und so wird mein nächstes Spiel wieder hierzulande beginnen. :wackler

      Obwohl... Eines machen die Ami's definitiv besser als hier: Schöne, dicke Trucks bauen! :D Auch wenn LKW in Train Fever für mich nur eine untergeordnete Rolle spielen und ich deshalb auch nur selten hier im Thread darauf eingegangen bin. Die Mod unten ist mir allemal ein Foto wert! Erinnert sich sonst noch jemand an diesen Truck? Ich zitiere nur: "Niemand wird Sheriff Buford T. Justice aussehen lassen, wie ein Opossum! Niemand!" :rofl

      [gallery=Bandit]photo-2575-9eaaa3f5.jpg[/gallery]


      (Nur noch vier Wochen bis zum Release des American Truck Simulator! :-) Wird dann aber ein anderes Thema)
      Früher war vieles leichter - ich auch :pfeife:
    • Das ist ein wirklich schöner Screenshot-Thread zu Train Fever =)
      Die Bilder sind sehr schön und auch die Informationen zur Geschichte der Eisenbahn und der Lokomotiven finde ich toll. Hier kennt sich jemand aus :)
      Man merkt, wie viel Spass dir das Spiel, das Addon und die Mods machen!

      Ich habe beim letzten Steam Wintersale lange überlegt ob ich mir das Spiel für gerade mal 5,- Euro zulegen soll. Leider war ich in diesen Tagen nicht in Stimmung für Aufbau-Simulationen und so habe ich mein, mir selbst auf einen bestimmten Betrag bemessenes, Budget anderweitig verpulvert. Nun, es wird sicherlich wieder einmal im Angebot sein.

      Bin schon gespannt auf deine Beiträge zum American Truck Simulator :)

      :lokfuehrer:
    • Danke, Vannar :freunde

      auf Steam hatte ich neulich schon gesehen, dass Du Train Fever auf deine Vormerkliste gesetzt hast. :) Ich kann (aus meinen Vorlieben natürlich) nur sagen, das Spiel lohnt sich! Zumal zu dem kleinen Preis, zu dem es mittlerweile angeboten wird.

      Kürzlich haben die Entwickler noch einen letzten, finalen Patch/Update angekündigt, der in den nächsten Tagen erscheinen soll. Darin gehen sie noch einmal auf einige lang gehegte Wünsche der Spieler und Modder ein. So soll es u.a schlussendlich möglich werden, Deko-Objekte wie Bäume, Gebäude usw. frei auf der Karte platzieren zu können. Die Kartengenerierung zu Spielstart soll mehr Optionen erhalten, sogar inkl. dem Import realer Kartenprofile, und manches mehr.

      Im Anschluss daran wollen Urban Games ihr neues Spiel ankündigen. Wie es hieß, sollen darin viele Vorschläge und Kritik der Community zu bzw. an Train Fever Berücksichtigung finden. Ob es ein Train Fever 2 wird, weiß man derzeit noch nicht. Aber es klingt immerhin so, als wollen sie dem Genre treu bleiben. :wackler

      Ich fände das Klasse! Train Fever hat, auch nach allen zwischenzeitlich erfolgten Patches, immer noch seine Macken, die einfache Grafik, trotzdem im späteren Spiel auf großen Karten aber immer noch Performance-Probleme. Das will ich nicht in Abrede stellen. Manchmal möchte ich beim Bauen immer noch in die Tischkante beißen, weil partout wieder mal etwas nicht so gelingen will, wie man es erwarten sollte. Auch wenn ich mich nach lt. Steam nunmehr 300 Spielstunden mittlerweile als recht erfahren in all den "Workarounds" zum erfolgreichen "Schönbauen" bezeichnen möchte. Aber trotzdem komme ich immer wieder gerne zum Spiel zurück. Es ist einfach so schön, seinen Zügen beim Fahren zuzusehen, dem lebhaften Betrieb an den Bahnhöfen zu folgen oder einfach nur eine Weile mal zu beobachten, was "Lieschen Müller" den Tag über so treibt. =)

      Großen Anteil am Spielspaß haben fraglos die Community und die Modder auf Train Fever.net. Ich habe selten erlebt, dass sich für ein Erstlingswerk eines bis dahin völlig unbekannten Entwicklers so schnell solch eine großartige Community gebildet hat.

      Ich freue mich jedenfalls jetzt schon auf das neue Spiel von Urban Games. Bis es aber soweit ist, werde ich bestimmt noch so manche Karte in Train Fever mit meinen Linien überziehen... =)

      Aber ja. Im Augenblick werde ich wieder mal hibbelig, mich einmal mehr hinter ein (virtuelles) Lenkrad eines Lasters zu hocken. :D Demnächst dann im schönen Kalifornien und in Arizona. Im ETS 2 oder bald dann im ATS zu fahren, stellt für mich (neben dem Treckerfahren :wackler ) immer noch die entspannendste Art des Spielens dar. Und schicke (naja, wer's halt mag) Screenshots sind dann sicher auch wieder zu erwarten. Ich in meinem Truck auf der Golden Gate Bridge im Sonnenuntergang und so... :D
      Früher war vieles leichter - ich auch :pfeife: